Content
AAA
Teilen (47)

Telekom plant schon im Kürze eigenen Content für EntertainTelekom plant schon im Kürze eigenen Content für Entertain Eigener, exklusiver Content lohnt sich. Das hat der noch amtierende Telekom-Deutschland-Chef Niek Jan von Damme im Mai auf der Anga Com in Köln gesagt. Im Rahmen der Eröffnungsrunde von Anga Com und Medienwoche kündigte van Damme, der zum Jahresende sein Büro am Landgrabenweg in Bonn räumen wird, auch an, dass die Telekom plant, in eigenen, exklusiven Content zu investieren. Dabei ging es ihm explizit nicht um Sport-Inhalte, wo die Telekom mit Fußball, Basketball und Eishockey schon recht gut aufgestellt ist, sondern um Filme und Serien. Schon in Kürze wird die Telekom hier wohl konkrete Details vorstellen.

Für den 21. September haben die Bonner jetzt Journalisten zu einem "exklusiven Screening-Event" nach Berlin eingeladen - in ein Programmkino. Derartige Screening-Events werden üblicherweise von TV-Sendern veranstaltet, um Journalisten aber auch Werbetreibenden einen Ausblick auf die kommende TV-Saison - üblicherweise Herbst und Winter - zu geben. Dass nun auch die Telekom zu einem solchen Event einlädt, dürfte ein Anzeichen dafür sein, wie ernst es der Telekom mit eigenen, exklusiven Inhalten auf ihrer Plattform ist.

"Exklusives EntertainTV-Content-Angebot" geplant

Ein der Einladung heißt es auch "wir feiern die Premiere unseres brandneuen, exklusiven EntertainTV-Content-Angebots". Man plane ein "imposantes Screening-Event mit Prominenz aus Film, Fernsehen, Musik und Kultur." Als Besucher erhalte man "als einer der Ersten exklusive Einblicke in unsere heiß erwarteten Entertainment-Inhalte." Details wolle man so lange im Voraus noch nicht verraten, doch man könne versichern, dass es sich "dabei um echte Highlights" handele.

Niek Jan von Damme hatte auf der Anga Com bereits angekündigt, dass man "für die nächsten Jahre schon einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag reserviert" habe. Ein Erfolg wie House of Cards zu produzieren sei natürlich schön, aber sehr teuer und mit hohen Risiken verbunden.

Teilen (47)

Mehr zum Thema Telekom Entertain