Umgesteckt

Telekom: Strom-Tankstelle Get Charge wechselt Betreiber

Nach dem Miss­erfolg mit Telekom-Strom steigen die Bonner auch aus dem Aufladen von E-Autos aus. Sie über­geben ihre Get-Charge Kunden an Alpiq-Energie.

Die Telekom lässt ihren Ladestromanbieter zu Alpiq Energie wechseln. Die Telekom lässt ihren Ladestromanbieter zu Alpiq Energie wechseln.
Screenshot: get-charge.com / teltarif.de
Die Deut­sche Telekom verkauft Tele­fon­an­schlüsse, fest und mobil, liefert Inter­net­zu­gänge. Mit der Libe­ra­li­sie­rung im Strom-Markt hatte die Telekom ab 2017 eine kurze Zeit auch Strom unter www.telekom-strom.de im Programm. Doch das Angebot wurde nie groß beworben und verschwand bereits ein Jahr später.

Strom aus dem Schalt­ver­teiler

Die Telekom lässt ihren Ladestromanbieter zu Alpiq Energie wechseln. Die Telekom lässt ihren Ladestromanbieter zu Alpiq Energie wechseln.
Screenshot: get-charge.com / teltarif.de
Mit dem Start der Elek­tro­mo­bi­lität hatte die Telekom eine gute Idee: Die Schalt­ver­teiler an den Straßen sind mit Strom versorgt, warum sollte man darüber nicht auch E-Fahr­zeuge laden? Gesagt getan, und so wurde "Get Charge" aus der Taufe gehoben. Das ist eine Lade-Karte mit App, womit man heraus­finden kann, wo die nächste Strom­tank­stelle zu finden ist und mit der man auch dann bezahlen kann, wenn man bei dem Lade­säulen-Anbieter gar kein direkter Kunde ist. Sozu­sagen "Roaming", wie wir das aus dem Mobil­funk kennen.

Schnell ein Geheim­tipp

Trotz wenig Werbung entwi­ckelte sich Get Charge bald zum Geheim­tipp in der Elek­tro­auto­szene.

Aus heiterem Himmel erhielten die Get-Charge-Kunden nun eine E-Mail mit "wich­tigen Neuig­keiten für Dich." Und im schönsten Marke­ting-Sprech lesen wir da: "Von Beginn an verfolgt Get Charge das Ziel, das Laden für Dich einfa­cher zu machen: Mit leichten Zugangs­mög­lich­keiten, einem trans­pa­renten Tarif und Hilfe, wenn Du sie benö­tigst. E-Mobi­lity ist ein Wachs­tums­markt und das Thema gewinnt mehr und mehr an Bedeu­tung."

Diesen Worten kann man nur zustimmen.

Part­ner­schaft mit Alpiq

"Um unser zukünf­tiges Enga­ge­ment für die Elek­tro­mo­bi­lität wirkungs­voll zu verstärken, schließen wir eine neue Part­ner­schaft mit Alpiq Energie Deutsch­land GmbH. Alpiq verfügt über eine lang­jäh­rige und inter­na­tio­nale Erfah­rung im Bereich Elek­tro­mo­bi­lität."

Auf Deutsch, die Telekom steigt aus.

Wer ist "Alpiq"?

Alpiq zählt nach Auskunft der Telekom zu den drei größten Ener­gie­un­ter­nehmen der Schweiz und ist seit 2012 auf dem Gebiet der Elek­tro­mo­bi­lität tätig. Heute bietet Alpiq Lade­lö­sungen für tausende von Kunden in der Schweiz, Deutsch­land, Öster­reich und Italien.

Ab dem 1. Juli werden alle "Get Charge"-Leis­tungen von der Alpiq Energie Deutsch­land GmbH, Kant­straße 21, 10623 Berlin, als neuem Vertrags­partner erbracht. Der Vertrag mit der Telekom endet aufgrund der Über­tra­gung am 30. Juni. Um den Vertrag mit der Alpiq Energie Deutsch­land GmbH fort­zu­setzen, brau­chen die Kunden nichts zu tun.

Auto­ma­ti­scher Wechsel - Wider­spruch möglich

Für den Fall, dass ein Kunde mit der Über­tra­gung seines Vertrages auf die Alpiq Energie Deutsch­land GmbH nicht einver­standen wäre, kann der Vertrag ohne Einhal­tung einer Kündi­gungs­frist in Text­form per E-Mail mit Wirkung zum Ablauf des 30. Juni gekün­digt werden. Wird nicht gekün­digt, gilt die Ände­rung des Vertrags­part­ners ab dem 1. Juli als verein­bart. Telekom/Alpiq freut sich über die Kunden, wenn sie weiterhin bei Get Charge bleiben.

Auch nach dem 1. Juli wird die bereits vorhan­dene Get-Charge-Lade­karte weiterhin funk­tio­nieren. Ebenso wie die Get-Charge-App, die sich bis dahin (mit neuem Logo) aktua­li­sieren wird. Man sollte auf verfüg­bare Updates achten, falls sich die App nicht auto­ma­tisch aktua­li­siert.

Tarif bleibt (vorerst), Frei­gut­haben bis 30. Juni verbrau­chen

Der aktu­elle Tarif bleibt erstmal gleich. Alle weiteren Infor­ma­tionen liefert Alpiq am 1. Juli per E-Mail. Darüber sollen sich auf der Website von Get Charge ab dem 1. Juli auch weiterhin alle rele­vanten Infor­ma­tionen, aktu­elle Tarife, die Lade­stel­len­karte und Kontakt­in­for­ma­tionen finden.

Ladungen, die ein Kunde einschließ­lich 30. Juni mit "Get Charge" tätigt, werden noch von der Telekom in Rech­nung gestellt. Für alle Ladungen, die nach dem 1.  Juli über Get Charge erfolgen, wird Alpiq Energie Deutsch­land GmbH seinen Service zur Verfü­gung stellen, sprich: Die Rech­nung kommt dann von dort.

Klit­ze­kleiner Haken: Mit dem Erwerb der kosten­losen Lade­karte war ein kosten­freies Kilo­watt­stun­den­gut­haben von Get Charge verbunden. Das muss bis 30. Juni aufge­braucht werden, denn es geht nicht an Alpiq über.

Der Kunden­ser­vice von Get Charge ist weiter per E-Mail oder tele­fo­nisch (0800 330 1338) von Montag bis Freitag 8.00 bis 18.00 Uhr zu errei­chen.

Mehr zum Thema Auto