Lösung

SIM-Probleme bei Telekom und congstar: OnePlus-Handys sind die Ursache

Die Telekom hat die Ursache dafür gefunden, dass bestimmte SIM-Karten in Smartphones von OnePlus ihren Dienst versagen. Betroffene Kunden sollen neue Betreiberkarten von Telekom und congstar bekommen.
AAA
Teilen (1)

Ursache für SIM-Probleme gefundenUrsache für SIM-Probleme gefunden Vor rund einem Jahr berichteten wir darüber, dass congstar-Kunden regelmäßig Probleme mit ihren SIM-Karten haben, wie diese beispielsweise in einem OnePlus One oder einem LG G2 genutzt werden. Während es um SIM-Defekte im Zusammenhang mit der Nutzung von Betreiberkarten des Discounters in LG-Smartphones zwischenzeitlich ruhig geworden ist, dauern die Probleme bei Verwendung von OnePlus-Geräten an.

Wie das Onlinemagazin Golem berichtet, sind von dem Fehler mittlerweile deutlich mehr Kunden betroffen als vor einem Jahr. So trete das Problem nicht nur beim Einsatz des OnePlus One auf. Vielmehr seien auch das OnePlus 2 und das OnePlus X betroffen. Darüber hinaus trete der Fehler neben congstar-Kunden auch bei Nutzern von SIM-Karten der Deutschen Telekom auf.

Kombination aus Handy und SIM als Ursache

Andere Netzbetreiber wie etwa Vodafone oder o2 sind offenbar nicht betroffen, so dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass das Problem bei der Kombination bestimmter Endgeräte und SIM-Karten auftritt. OnePlus hat den Fehler dem Bericht zufolge zwar untersucht, sich aber nicht weiter dazu geäußert, obwohl es recht eindeutig ist, dass speziell mit den Geräten des Herstellers software- oder hardwaretechnisch etwas nicht stimmt.

Wie es weiter heißt, hat die Deutsche Telekom nun die Ursache dafür gefunden, dass die SIM-Karten der Kunden bei Verwendung eines Smartphones von OnePlus regelmäßig ihren Dienst versagen, so dass die Kunden gezwungen sind, die Betreiberkarten austauschen zu lassen. So verfügten alle SIM-Karten über Sonderfunktionen. Beim Einsetzen ins Smartphone werde aber zunächst abgefragt, ob das verwendete Endgerät die Features überhaupt unterstützt.

Fehlfunktion bei OnePlus-Geräten

Die OnePlus-Geräte liefern laut Telekom eine falsche Rückmeldung, was wiederum dazu führe, dass die SIM-Karten von Telekom und congstar in regelmäßigen Abständen eine neue Anfrage starten und die Ergebnisse speichern. Das führe dazu, dass der dafür vorgesehene Speicher auf den Karten volllaufe. Zwar sei eine sechsstellige Anzahl von Schreibzugriffen vorgesehen. Die SIM funktioniere aber nicht mehr, sobald die maximale Anzahl erreicht sei.

Dem Bericht zufolge bekommen Kunden von congstar und Telekom, die ein Smartphone von OnePlus verwenden, nun SIM-Karten, bei denen der Fehler nicht auftritt. Unklar ist indes, welche weiteren Provider auch in anderen Ländern von diesem Bug betroffen. Grundsätzlich wäre eigentlich OnePlus als Hersteller der Smartphones in der Pflicht, an dieser Stelle nachzubessern.

Teilen (1)

Mehr zum Thema SIM-Karte