Cloud-Services

CeBIT 2015: T-Systems schickt sichere Public-Cloud für Europa ins Rennen

Mit Intercloud möchte der Magenta-Konzern gemeinsam mit Cisco, durch verbesserte Sicherheit und Datenschutz in der Cloud, bei Verbrauchern und Unternehmen punkten. Auch die benutzerdefinierte Wahl des Rechenzentrums ist möglich.
AAA
Teilen

Nach dem NSA-Skandal versuchen die großen IT-Unternehmen den Sicherheitsaspekt bei ihren Cloud-Lösungen in den Vordergrund zu stellen. Mit der "Public Cloud für Europa" geht die Deutsche Telekom gemeinsam mit Cisco auf der CeBIT 2015 erneut in die Vertrauens-Offensive. Wir berichten, mit welchen Features der Konzern punkten möchte.

Nach der Ankündigung von Intercloud auf der New Yorker IT-Leitmesse "Interop" 2014, gaben beide Partner am ersten CeBIT-Besuchertag weitere Details zu dem neuen Cloud-Service bekannt. Das auf "Intercloud" getaufte Produkt soll bei der Echtzeitkommunikation zwischen Städten und Bürgern in Europa ganz neue, sichere Interaktionsmöglichkeiten schaffen, wie die das Unternehmen in einer Pressemitteilung herausstellte:

Gemanagter Hotspot als erstes "Software-as-a-Service"-Produkt

Der erste Cloud-Dienst für Unternehmen wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2015 verfügbar sein. Dabei handelt es sich um einen gemanagten Hotspot, der kleinen und mittelständischen Firmen einen schnellen, einfachen und sicheren Zugang zum Internet ermöglicht.

Personal-Weiterbildung in der Cloud

Reinhard Clemens, Vorstandsmitglied T-Systems.T-Systems-Vorstandsmitglied Reinhard Clemens gab auf der CeBIT 2015 weitere Details zum Cloud-Dienst Intercloud bekannt. Abseits der reinen Datenspeicherung bietet das Unternehmen mit T Systems SuccessFactors HCM (Human-Capital-Management) eine Anwendung für Personalmanagement an. Die Lösung der SAP-Tochter soll auch die Verwaltung besonders sensibler Beamten-Daten ermöglichen. Bereits ab dem kommenden Monat soll das neue HR-Angebot bei der Telekom intern eingesetzt werden. Die Zielsetzung: Das weltweite Recruiting und die Fortbildung der rund 220 000 Mitarbeiter zu verbessern.

Datenschutz made in Germany

Um dem strengen Datenschutz in Deutschland Rechnung zu tragen, ergänzt oder reduziert T-Systems in einigen Fällen die Softwarefunktionalitäten des Cloud-Service. Eine weitere Besonderheit: Die Kunden können selbst wählen, von welchem Intercloud-Partner sie ihre Anwendungen beziehen und aus welchem Rechenzentrum diese bereitgestellt werden.

Video-Streaming aus der Cloud: Cisco kooperiert mit Kabel Deutschland

Mit Kabel Deutschland steht zudem ein direkter Wettbewerber auf der Kooperationsliste von Cisco. Gemeinsam möchten die Unternehmen eine Cloud-basierte Videoplattform im Jahr 2016/17 auf den Markt bringen, die auf allen erdenklichen Endgeräten laufen soll. Auf der IFA 2015 in Berlin sollen weitere Details bekanntgegeben werden.

Teilen

Weitere Meldungen aus dem Bereich Business & Geschäftskunden