CarConnect

Weitere Details zum 10-GB-Tarif der Telekom für 9,95 Euro

Der CarConnect-Tarif der Telekom kann nur in den dafür vorgesehenen Endgeräten genutzt werden. Zudem wirft das mitgelieferte Datenblatt Fragen bezüglich der UMTS-Unterstützung auf.
AAA
Teilen (42)

Der Telekom-CarConnect-AdapterDer Telekom-CarConnect-Adapter Wie berichtet hat die Deutsche Telekom vor wenigen Tagen die Vermarktung ihres CarConnect-Angebots gestartet. Interessenten bekommen damit einen Adapter, der als WLAN-Hotspot im Auto fungiert, aber über eine App auch Zugriff auf Fahrzeugdaten liefern soll. Das Paket erscheint insbesondere während der zunächst bis zum Jahresende laufenden Einführungsphase preislich attraktiv: Der CarConnect-Adapter schlägt in Verbindung mit einem Laufzeitvertrag über zwei Jahre mit einem Kaufpreis von 1 Euro zu Buche. Im kommenden Jahr soll sich der Preis dann auf 49,95 Euro erhöhen, sofern die Aktion nicht verlängert wird.

Der Tarif bietet monatlich 10 GB ungedrosseltes Datenvolumen, die neben Deutschland auch im EU-Roaming genutzt werden können. Wer den Vertrag abschließen möchte, benötigt allerdings einen bestehenden MagentaMobil-Vertrag. Die Auto-SIM wird als CombiCard geschaltet und schlägt dafür mit einer vergleichsweise günstigen monatlichen Grundgebühr von 9,95 Euro zu Buche. Sollte später der Smartphone-Vertrag wegfallen, so würde sich der Grundpreis für die CombiCard Car auf 29,95 Euro erhöhen.

Bis zu 300 MBit/s im Downstream

Das Angebot ist für einen Datentarif im Mobilfunknetz der Deutschen Telekom vergleichsweise günstig, zumal auch der LTE-Zugang inklusive ist. Der Netzbetreiber gibt Datenübertragungsraten von bis zu 300 MBit/s im Downstream und 50 MBit/s im Upstream an. Schon kommen Fragen auf, ob sich der Vertrag nicht auch im Smartphone oder Tablet nutzen ließe. Dazu schreibt die Telekom in den FAQs zu CarConnect, die Verwendung sei nur in den dafür vorgesehenen Endgeräten möglich. Das bestätigte auch die Pressestelle des Netzbetreibers auf Anfrage.

Einige Interessenten würden den Vertrag möglicherweise sogar im Auto anstelle eines Smartphones oder Tablets nutzen, aber mit einem eigenen Router, der im Fahrzeug bereits installiert ist. Der Einsatz des CarConnect-Adapters, der - anders als eine fahrzeuginterne Lösung - ohne Außenantenne auskommen muss, würde sich erübrigen. Das ist zumindest derzeit laut Telekom-Angaben technisch nicht möglich.

Datendrossel lässt sich aufheben

Ist das Inklusivvolumen verbraucht, so wird die Übertragungsgeschwindigkeit für den Rest des Monats auf maximal 64 kBit/s im Downstream und 16 kBit/s im Upstream gedrosselt. Für 14,95 Euro steht die SpeedOn-Option zur Verfügung. Damit können Interessenten bei Bedarf die Datendrossel aufheben und weitere 10 GB Highspeed-Volumen buchen.

Der CarConnect-Adapter selbst wird mit dem ODB-2-Anschluss des Autos verbunden. Die meisten seit 2006 gebauten Fahrzeuge sind nach Telekom-Angaben kompatibel. Wie die Webseite der Telefongesellschaft verrät, gibt es auch einige im Zeitraum von 2003 bis 2005 gebaute Autos, die den CarConnect-Einsatz zulassen. Der Adapter selbst kommt von ZTE und stellt den WLAN-Hotspot im 2,4-GHz-Bereich zur Verfügung. Der Einsatz auf 5 GHz ist nicht möglich.

Fragen werfen die technischen Spezifikationen auf, die dem Gerät beiliegen. Demnach werden die in Deutschland verwendeten GSM- und LTE-Frequenzbereiche voll abgedeckt. Für WCDMA, also UMTS, werden dagegen die Bereiche um 1900 und 900 MHz nicht aber der hierzulande übliche 2100-MHz-Bereich genannt. Wir haben bei der Telekom-Pressestelle nachgefragt, ob der mobile Hotspot UMTS in Deutschland demnach wirklich nicht unterstützt und werden darüber berichten, sobald weitere Details vorliegen.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Datentarif im Mobilfunknetz der Deutschen Telekom sind, der in beliebigen Endgeräten eingesetzt werden kann, werfen Sie einmal einen Blick in unseren Tarifvergleich auf teltarif.de.

Teilen (42)

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk