Eingedampft

Telekom: Call Start & Call Comfort nicht mehr online buchbar

Die Telekom streicht die Vermark­tung ihrer reinen Telefon-Tarife zusammen. Online ist nur noch einer buchbar. Wer die anderen will, muss bei der Hotline anrufen oder in einen Shop gehen.

Statt klassischer Telefontarife möchte die Telekom gerne den MagentaZuhause Start verkaufen. Statt klassischer Telefontarife möchte die Telekom gerne den MagentaZuhause Start verkaufen.
Bild: Telekom
Reine Fest­netz-Tele­fonta­rife ohne Inter­netan­schluss sind offenbar auf dem Rückzug, obwohl es immer noch eine gewisse Ziel­gruppe für Tele­fonan­schlüsse zuhause gibt, über die ausschließ­lich tele­foniert werden kann. Insbe­sondere Senioren reicht mitunter ein derar­tiger Anschluss ohne Internet. Die Telekom hat aber in der Vergan­genheit bei ihrer Preis­gestal­tung immer darauf geachtet, dass reine Tele­fonan­schlüsse nicht zu günstig werden und gegen­über Internet-Tarifen womög­lich wieder an Attrak­tivität gewinnen könnten.

Nun streicht die Telekom die Vermark­tung der reinen Tele­fonta­rife ohne Inter­netzu­gang weiter zusammen: Auf der Home­page der Telekom ist nur noch ein einziger Tarif buchbar.

Aus Online-Vermark­tung genommen

Statt klassischer Telefontarife möchte die Telekom gerne den MagentaZuhause Start verkaufen. Statt klassischer Telefontarife möchte die Telekom gerne den MagentaZuhause Start verkaufen.
Bild: Telekom
Bislang waren auf der Telekom-Home­page zu den reinen Tele­fonta­rifen noch drei Tarife online buchbar: Call Basic, Call Start und Call Comfort. Ein aufmerk­samer teltarif.de-Leser entdeckte, dass davon nur noch der Call Basic übrig geblieben ist, der 21,95 Euro monat­lich kostet, 12 Monate Mindest­lauf­zeit hat und 120 Frei­minuten ins deut­sche Fest­netz beinhaltet. Danach werden 2,9 Cent pro Minute ins Fest­netz berechnet, in die Mobil­funk­netze verlangt die Telekom 19 Cent pro Minute.

Bei einem Kunden­service-Mitar­beiter erkun­digten wir uns danach, ob Call Start und Call Comfort nicht mehr buchbar wären: Die Antwort: Die beiden Tarife wurden ledig­lich aus der Online-Vermark­tung genommen. Wer noch weiß, dass sie über­haupt exis­tieren, kann sie in einem Telekom-Shop und an der Kunden-Hotline weiter buchen.

Das bestä­tigte uns auch ein Mitar­beiter der Pres­sestelle: "Wir konzen­trieren uns bei der Online-Vermark­tung der Zuhause-Tarife auf die Tarife Call Basic und MagentaZuhause Start. Die Tarife Call Start und Call Comfort sind über die anderen, bekannten Vertriebs­wege weiterhin buchbar. Sie finden die Tarife in der Preis­liste [Link entfernt] auf Seite 2 unten."

Call Start und Call Basic kosten nach der Preis­erhö­hung zum 1. September nun 21,95 Euro Grund­gebühr, der Call Comfort 31,94 Euro.

Alter­native: MagentaZuhause Start

Zumin­dest der Call Comfort mit seinem Preis von über 30 Euro hatte seine Sinn­haftig­keit zuneh­mend verloren. Um das zu zemen­tieren, hatte die Telekom im Mai dieses Jahres den MagentaZuhause Start einge­führt, der 24,95 Euro Grund­gebühr kostet und außer einer Tele­fonflat ins deut­sche Fest­netz 100 GB Inklu­sivvo­lumen bei maximal 16 MBit/s im Down­load und 2,4 MBit/s im Upload enthält.

Dieser Tarif wird auf der Tarif­seite für reine Tele­fonta­rife neben dem Call Basic als "Best­seller"-Alter­native ausge­wiesen. Die Mindest­vertrags­lauf­zeit beträgt aller­dings 24 Monate. Wer sicher weiß, dass ihm 100 GB Inklu­sivvo­lumen ausrei­chen, kann diesen als Alter­native zum 10 Euro mehr kostenden MagentaZuhause S wählen. Wer tatsäch­lich nur tele­fonieren will, dem reicht natür­lich der Call Basic.

Eine Alter­native zum klas­sischen Tele­fonan­schluss ist das Mobil­funk­angebot sipgate simqua­drat mit Fest­netz­nummer im Telefónica-Netz, das 4,95 Euro Grund­gebühr kostet. Die SIM kann man beispiels­weise in ein GSM- und UMTS-Tisch­telefon stecken.

Mehr zum Thema Telekom Deutschland