Breitband

Telekom beschleunigt Internet für weitere Festnetzkunden

Die Deut­sche Telekom hat weitere Internet-Anschlüsse im Fest­netz beschleu­nigt. Neukunden erhalten zudem Gutschriften und einen Preis­nach­lass für sechs Monate.

Telekom beschleunigt 212.000 weitere Festnetz-Anschlüsse Telekom beschleunigt 212.000 weitere Festnetz-Anschlüsse
Foto/Logo: Telekom, Montage: teltarif.de
Die Deut­sche Telekom hat eine Zwischen­bilanz zum Breit­band­ausbau im Fest­netz gezogen. Wie der Bonner Tele­kom­muni­kati­ons­dienst­leister mitteilte, wurde im Juni der Internet-Zugang für 212.000 Haus­halte beschleu­nigt. Bei den meisten dieser Fest­netz­anschlüsse kommt die VSDL-Vecto­ring- oder Super-Vecto­ring-Technik zum Einsatz. Auf derzeit noch kleinem Niveau haben aber auch immer mehr Kunden die Möglich­keit, einen direkten Glas­faser­anschluss von der Telekom zu bekommen.

Wie der Konzern mitteilte, bietet er für bundes­weit rund 34,2 Millionen Haus­halte mitt­ler­weile einen Breit­band-Inter­net­anschluss mit Band­breiten von bis zu 100 MBit/s im Down­stream an. 26 Millionen Haus­halte haben die Möglich­keit, einen Tarif mit Band­breiten von bis zu 250 MBit/s im Down­stream zu buchen. Immerhin 117.000 weitere Haus­halte haben die Möglich­keit, über FTTH Band­breiten von bis zu 1 GBit/s für Down­loads zu erhalten.

2,5 Millionen Glas­faser-Haus­halte

Telekom beschleunigt 212.000 weitere Festnetz-Anschlüsse Telekom beschleunigt 212.000 weitere Festnetz-Anschlüsse
Foto/Logo: Telekom, Montage: teltarif.de
Insge­samt ist die Zahl der Glas­faser­anschlüsse seit Anfang 2021 um 1,1 Millionen gestiegen. Somit haben 2,5 Millionen Haus­halte die Möglich­keit, über FTTH einen beson­deres schnellen Internet-Zugang im Fest­netz zu erhalten, der sich zudem durch nied­rige Latenzen auszeichnet. Die Anzahl der poten­ziellen Haus­halte mit FTTH ist demnach weiterhin recht klein. Die Zahlen zeigen aber, dass die Telekom den Ausbau in diesem Jahr stark voran­getrieben hat.

Vision des Bonner Netz­betrei­bers ist es, in weniger als zehn Jahren die Glas­faser in alle deut­schen Haus­halte zu bringen. Das ist ein ambi­tio­niertes Ziel. Die Telekom setzt aber auch auf die Koope­ration mit Mitbe­wer­bern, um den Ausbau tatsäch­lich zu errei­chen. Dabei gibt sich der Konzern selbst­bewusst. Man biete schnelles Internet für Millionen von Kunden anstatt Top-Speed nur für wenige poten­tielle Nutzer.

Preis­vor­teil für Telekom-Neukunden

Ob der schnelle Internet-Zugang auch wirk­lich beim Kunden ankommt, hängt auch vom Anwender selbst ab. Neben den tech­nischen Voraus­set­zungen ist auch der gebuchte Tarif entschei­dend. Wer mit bis zu 100 MBit/s im Down­stream surfen möchte, benö­tigt hierfür den MagentaZuhause L, der mit 44,95 Euro im Monat zu Buche schlägt. Bis zu 250 MBit/s bekommen Kunden im MagentaZuhause XL, der monat­lich 54,95 Euro kostet.

Aktuell gibt es bei der Telekom eine Aktion, der den Grund­preis für alle MagentaZuhause-Tarife im ersten halben Jahr auf 19,95 Euro redu­ziert. Zudem bekommen Neukunden eine Gutschrift von bis zu 180 Euro. Wer einen Telekom-Router mietet, erhält einen Bonus über 80 Euro. Dazu kommen 24 mal 4,17 Euro (zusammen 100 Euro) Online-Vorteil.

Wie bereits berichtet bietet die Telekom ab der kommenden Woche mit MagentaTV Enter­tain auch einen neuen Tarif an.

Mehr zum Thema Telekom Deutschland