Breitband

Telekom: Schnellerer Internet-Zugang für weitere Kunden

Die Deut­sche Telekom hat für weitere Haus­halte den Internet-Zugang im Fest­netz beschleu­nigt. Auch der Glas­faser-Ausbau hat einen immer höheren Stel­len­wert.

Breitband-Ausbau bei der Telekom Breitband-Ausbau bei der Telekom
Foto: Telekom
Die Deut­sche Telekom hat jetzt Zahlen zum Breit­band-Netz­ausbau im vergan­genen Monat genannt. Den Angaben zufolge haben bundes­weit rund 118.000 Haus­halte jetzt die Möglich­keit, einen schnel­leren Internet-Zugang im Fest­netz zu bekommen. Insge­samt haben etwa 34,1 Millionen Haus­halte die Möglich­keit, einen Tarif mit bis zu 100 MBit/s im Down­stream zu buchen.

Wie der Bonner Tele­kom­muni­kati­ons­kon­zern weiter mitteilte, haben 25,8 Millionen Haus­halte die Möglich­keit, einen Fest­netz-Anschluss mit einer Internet-Surf­geschwin­dig­keit von bis zu 250 MBit/s im Down­stream zu erhalten. Diese Anschlüsse werden weit­gehend über VDSL Vecto­ring bzw. Super Vecto­ring reali­siert, obwohl die Telekom auch die Glas­faser-Infra­struktur immer weiter ausbaut.

Glas­faser für 2,3 Millionen Haus­halte

Breitband-Ausbau bei der Telekom Breitband-Ausbau bei der Telekom
Foto: Telekom
Nach Telekom-Angaben hat der Netz­betreiber im April für weitere 45.000 Haus­halte die Voraus­set­zungen für einen Glas­faser-Anschluss geschaffen. Seit Anfang 2021 haben den Angaben zufolge 690.000 Haus­halte vom Glas­faser-Ausbau der Telekom profi­tiert. Damit steht die Technik, die im Netz des Bonner Provi­ders derzeit Internet-Geschwin­dig­keiten von bis zu 1 GBit/s ermög­licht, insge­samt für 2,3 Millionen Haus­halte zur Verfü­gung.

In Zukunft will sich die Telekom verstärkt dem Glas­faser-Netz­ausbau widmen. Dieser ging im Winter witte­rungs­bedingt nicht ganz so schnell voran wie geplant, nimmt nun aber wieder an Fahrt auf. In Zukunft soll die Glas­faser aus Sicht von Pascal Roux, Leiter Wohnungs­wirt­schaft und Breit­band­ausbau Geschäfts­kunden der Telekom Deutsch­land, so selbst­ver­ständ­lich werden, wie es bislang bereits der Tele­fon­anschluss war.

Internet-Geschwin­dig­keit steigt nicht auto­matisch

Auch für Kunden, die sich bereits als Inter­essenten für einen schnel­leren Internet-Anschluss regis­triert haben, gilt: Die höhere Surf-Geschwin­dig­keit ist nur dann nutzbar, wenn ein passender Tarif gebucht wird. Diesen akti­viert die Telekom auch nach erfolgtem Netz­ausbau nicht auto­matisch, da der Tarif­wechsel in vielen Fällen mit höheren monat­lichen Grund­gebühren verbunden ist.

Wer sich für bis zu 100 MBit/s im Down­stream inter­essiert, benö­tigt dafür den Tarif MagentaZuhause L. Dieser schlägt mit 44,95 Euro monat­licher Grund­gebühr zu Buche. Im MagentaZuhause XL für monat­lich 54,95 Euro sind bis zu 250 MBit/s im Down­stream möglich.

Mehr zum Thema Telekom Deutschland