Netzausbau

Telekom: VDSL Super Vectoring für 23,9 Millionen Haushalte

Die Deut­sche Telekom hat auch im Juni weiteren Haus­halten schnel­lere Internet-Anschlüsse im Fest­netz ermög­licht. Auch die Zahl der Glas­faser-Haus­halte steigt konti­nu­ier­lich.

Schnelles Internet für weitere Telekom-Anschlüsse Schnelles Internet für weitere Telekom-Anschlüsse
Foto: Telekom
Die Deut­sche Telekom setzt ihren Breit­band-Ausbau im Fest­netz weiter fort. Wie der Bonner Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zern jetzt mitteilte, hat das Unter­nehmen im Juni den Internet-Zugang im Fest­netz für 290 000 Haus­halte beschleu­nigt. Die Kunden haben somit jetzt die Möglich­keit, mit einer höheren Geschwin­dig­keit als bisher im Internet zu surfen.

Insge­samt stellt die Telekom nach eigenen Angaben nun für 32,8 Millionen Haus­halte in ganz Deutsch­land einen Fest­netz-Inter­net­zu­gang mit bis zu 100 MBit/s im Down­stream bereit. Dabei kommt die VDSL-Vecto­ring-Technik zum Einsatz. Bundes­weit 23,9 Millionen Haus­halte profi­tieren von VDSL Super Vecto­ring und Band­breiten von bis zu 250 MBit/s im Down­stream.

37 000 weitere Glas­faser-Haus­halte

Schnelles Internet für weitere Telekom-Anschlüsse Schnelles Internet für weitere Telekom-Anschlüsse
Foto: Telekom
Wenn auch auf nied­rigem Niveau, so wächst dennoch auch die Zahl von Haus­halten, die einen Glas­faser-Anschluss von der Deut­schen Telekom nutzen können, konti­nu­ier­lich weiter. Im Juni stieg die Zahl nach Angaben des Netz­be­trei­bers um 37 000 auf nun 1,8 Millionen. Insge­samt profi­tieren seit Beginn des Jahres 2020 rund 2,5 Millionen Haus­halte vom Ausbau des Fest­netzes der Deut­schen Telekom.

"Die Zahlen belegen, dass wir der Breit­band-Motor in Deutsch­land sind - für Fest­netz und Mobil­funk", sagt Walter Golde­nits, Geschäfts­führer Tech­no­logie der Telekom Deutsch­land. "Wir bieten schnelles Internet für Millionen und nicht Topspeed für ganz wenige. Und wir machen das in bester Netz­qua­lität." Das Unter­nehmen verweist dabei auch auf den Netz­test, den Chip erst vor wenigen Monaten veröf­fent­licht hat.

Kunde profi­tiert nicht auto­ma­tisch

Einmal mehr verweist die Telekom darauf, dass Kunden nicht auto­ma­tisch vom Breit­band­ausbau profi­tieren. Sie brau­chen auch einen passenden Tarif, um die höheren Internet-Geschwin­dig­keiten in der Praxis nutzen zu können. Dieser ist in den wenigsten Fällen schon vorhanden.

Eine Ausnahme ist der Fall, dass der bereits gebuchte Tarif höhere Band­breiten vorsieht, als vor dem Netz­ausbau tech­nisch möglich waren. Abseits dessen nimmt die Telekom keine auto­ma­ti­sche Anpas­sung vor, da höher­wer­tige Tarife abseits von Aktionen in der Regel auch mit höheren Kosten verbunden sind.

In einer weiteren Meldung haben wir bereits darüber berichtet, wie die Umstel­lung auf VDSL Super Vecto­ring im Test von teltarif.de funk­tio­niert hat.

Mehr zum Thema Telekom Deutschland