Breitband

Telekom: Schnelleres Internet für weitere Haushalte

Die Deut­sche Telekom hat weitere Haus­halte mit VDSL Vecto­ring versorgt, sodass die Kunden schneller im Internet surfen können. Künftig will die Telekom verstärkt die Glas­faser bis ins Haus legen.
AAA
Teilen (8)

Die Deut­sche Telekom infor­miert in regel­mäßigen Abständen über ihren Netz­ausbau, um zu doku­mentieren, wie immer mehr Kunden die Möglich­keit haben, auf einen schnel­leren Internet-Zugang zurück­zugreifen. Jetzt teilte der Bonner Tele­kommu­nika­tions­dienst­leister mit, ab sofort für 66 000 weitere Haus­halte in 80 Kommunen VDSL Vecto­ring akti­viert zu haben. Dadurch beschleu­nigt sich der Internet-Zugang für Kunden, die einen passenden Tarif gebucht haben, auf bis zu 100 MBit/s im Down­stream und 40 MBit/s im Upstream.

Als Beispiele für Städte und Gemeinden, in denen der Ausbau jetzt reali­siert wurde, nennt die Telekom Schmelz mit 5500 Haus­halten, Halle/Saale mit 4600 Haus­halten, Meiners­dorf mit 3600 Haus­halten, Selters mit 3500 Haus­halten, Königs­bach-Stein mit 3400 Haus­halten und Haini­chen mit 3300 Haus­halten. Aber auch in Amrum und Bad Mari­enberg, Berlin und Dort­mund, Hannover in Langeoog, Offen­bach und Riesa, Sankt Ingbert, Wall­merid und Weiß­wasser bietet die Telekom jetzt weitere Internet-Zugänge im Fest­netz mit Band­breiten von bis zu 100 MBit/s an.

Die Telekom formu­lierte einmal mehr das Ziel, möglichst alle Inter­essenten mit schnellen Inter­netan­schlüssen zu versorgen. Dabei erfolge der Netz­ausbau glei­cher­maßen in Städten und länd­lichen Regionen. "Wir bauen nicht nur Daten­auto­bahnen zwischen den großen Metro­polen und Ballungs­räumen, sondern unser Netz geht auch in die länd­lichen Regionen. Nur wir sind beim Breit­band­ausbau flächen­deckend unter­wegs", sagt Tim Höttges, Vorstands­vorsit­zender der Deut­schen Telekom.

Tim Höttges: "Für uns zählt jeder Anschluss"

Telekom beschleunigt weitere Internet-AnschlüsseTelekom beschleunigt weitere Internet-Anschlüsse Kein anderes Unter­nehmen inves­tiere so stark in den Breit­band­ausbau im länd­lichen Raum wie die Telekom. Höttges: "Unsere Ausbau­projekte reichen von vielen tausenden Haus­halten bis zu einer Hand­voll. Für uns zählt jeder Anschluss: In Berlin, Dort­mund, Dresden genauso wie in Blau­felden, Blies­kastel oder Bosau." Bereits vor einigen Tagen hatte die Telekom darüber hinaus erklärt, ab dem kommenden Jahr verstärkt auch Glas­faser-Anschlüsse bis ins Haus zu legen.

Kunden, die einen schnellen Internet-Anschluss wünschen, benö­tigen nach dem Netz­ausbau durch die Telekom noch einen passenden Tarif. Auto­matisch erhöht sich die Surf­geschwin­digkeit nämlich nur dann, wenn der Kunde schon einen Vertrag nutzt, der eine höhere Perfor­mance vorsieht als tech­nisch bislang am jewei­ligen Anschluss möglich war. Selbst dazu gibt es von der Kunden­betreuung des Netz­betrei­bers zum Teil wider­sprüch­liche Aussagen. Details lesen Sie in unserem Erfah­rungs­bericht zur Super-Vecto­ring-Umstel­lung.

Teilen (8)

Mehr zum Thema Telekom Deutschland