Breitband

Telekom: Bis zu 250 MBit/s für 20 Millionen Anschlüsse

Die Deutsche Telekom bietet mittlerweile an 20 Millionen Festnetzanschlüssen Bandbreiten von bis zu 250 MBit/s an. Ohne den passenden Tarif profitieren die Kunden allerdings nicht vom Netzausbau.
AAA
Teilen (20)

Im August vergangenen Jahres hatte die Deutsche Telekom die Vermarktung von Festnetzanschlüssen mit VDSL Super Vectoring gestartet. Damit erhöht sich die maximale Surfgeschwindigkeit von 100 MBit/s ("herkömmliches" VDSL Vectoring) auf bis zu 250 MBit/s im Downstream.

Jetzt vermeldet der Bonner Telekommunikationskonzern, dass mittlerweile rund 20 Millionen Anschlüsse für die neue Technik vorbereitet wurden. Allein in den vergangenen vier Wochen habe das Unternehmen bei 1,5 Millionen Haushalten und Unternehmensstandorten für einen schnelleren Internet-Zugang gesorgt.

"20 Millionen Haushalte und Unternehmen sind jetzt bei unserem Super-Vectoring-Ausbau dabei", sagt Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom. "Dafür haben wir in 15 Monaten über 75 000 Verteilerkästen mit mindestens einer Linecard bestückt. Wir bauen Breitband für Millionen."

Mittlerweile 28 Millionen Haushalte haben die Möglichkeit, bei der Telekom einen Internet-Anschluss im Festnetz zu buchen, der Übertragungsgeschwindigkeiten von 100 MBit/s der mehr bietet. In den vergangenen vier Wochen habe die Telekom weitere 105 000 Anschlüsse mit VDSL Vectoring aufgerüstet, sodass bis zu 100 MBit/s im Downstream zur Verfügung stehen.

Auf den Tarif kommt es an

Telekom forciert Super-Vectoring-AusbauTelekom forciert Super-Vectoring-Ausbau Wenn der Ausbau am eigenen Anschluss erfolgt ist, profitiert man als Kunde nicht automatisch von den höheren Übertragungsgeschwindigkeiten. Dazu wird auch ein passender, ggf. höherwertiger Tarif benötigt. So bietet die Telekom bis zu 250 MBit/s im Downstream im Tarif MagentaZuhause XL an, der auch unabhängig von einem Mobilfunkanschluss bei der Telekom eine Allnet-Flat bietet.

Kunden, die bis zu 100 MBit/s nutzen möchten und deren Anschluss entsprechend ausgebaut wurde, benötigen dazu den Tarif MagentaZuhause L. Für VDSL ohne Vectoring mit bis zu 50 MBit/s ist der Tarif MagentaZuhause M geeignet, während MagentaZuhause S das passende Preismodell für Kunden ist, denen eine maximale Surfgeschwindigkeit von 16 MBit/s ausreicht.

Je nach Anwendungsszenario braucht man als Nutzer nicht unbedingt die Spitzengeschwindigkeiten, wie sie heutzutage von den Providern im Festnetz über DSL, Glasfaser und TV-Kabel angeboten werden. In einem Ratgeber haben wir zusammengestellt, was man auch heute noch mit DSL 16 000 anfangen kann.

Teilen (20)

Mehr zum Thema Telefónica (E+)