Breitbandausbau

Telekom kündigt schnelleres Internet für weitere Kunden an

Die Telekom zieht eine Zwischenbilanz zum Breitbandausbau in den vergangenen acht Monaten und nennt den Termin für die Umstellung an weiteren Standorten.
AAA
Teilen (30)

Die Deutsche Telekom hat weitere Details zu ihrem Breitbandausbau im Festnetz bekanntgegeben und dabei auch eine Zwischenbilanz gezogen. So habe das Bonner Telekommunikationsunternehmen seit April knapp 1,15 Millionen Haushalte mit einem schnelleren Internet-Zugang im Festnetz versorgt.

Allein am heutigen Montag habe die Telekom für fast 122 000 Haushalte in 141 Kommunen den Internet-Zugang über VDSL beschleunigt. Möglich macht dies der Einsatz der Vectoring-Technik. Dadurch steigt die Datenübertragungsrate auf bis zu 100 MBit/s im Downstream und 40 MBit/s im Upstream. Ohne Vectoring stehen über VDSL maximal 50 MBit/s im Downstream zur Verfügung.

Zu den Städten und Gemeinden, in denen die Telekom den Internet-Zugang jetzt beschleunigt hat, gehören nach Unternehmensangaben Bad Mergentheim mit 7500 Haushalten, Schifferstadt mit 7000 Haushalten, Traunstein mit 6100 Haushalten, Königsbach-Stein mit 4700 Haushalten, Kamen mit 4300 Haushalten und Kandel mit 4100 Haushalten. Der Ausbau ist demnach vor allem in kleineren Städten erfolgt.

Tim Höttges: "Unser Netz geht auch in die ländlichen Regionen"

Neue Zahlen zum Telekom-NetzausbauNeue Zahlen zum Telekom-Netzausbau "Wir bauen nicht nur Datenautobahnen zwischen den großen Metropolen und Ballungsräumen, sondern unser Netz geht auch in die ländlichen Regionen. Nur wir sind beim Breitbandausbau flächendeckend unterwegs", sagt der Telekom-Vorstandvorsitzende Tim Höttges. "Unsere Ausbauprojekte reichen von vielen tausenden Haushalten bis zu einer Handvoll. Für uns zählt jeder Anschluss. In Chemnitz, Essen und Oldenburg genauso wie in Osterode, Süderstapel und Übersee."

Für Mitte Dezember kündigte die Telekom die nächste Inbetriebnahme-Welle an. Gegenüber Kunden, die sich als Interessenten gemeldet hatten, wurde zunächst der 10. Dezember als Termin genannt, gegenüber der Presse nannte der Netzbetreiber nun den 17. Dezember für die Vectoring-Freischaltung an weiteren Standorten. In welchen Ortsnetzen zu diesem Zeitpunkt höhere Datenübertragungsraten bereitstehen werden, teilte die Telefongesellschaft noch nicht mit.

Die Telekom investiert nach eigenen Angaben jedes Jahr rund fünf Milliarden Euro in den Breitband-Ausbau. In diesem Jahr seien rund 60 000 Kilometer Glasfaser verbaut worden. Mit mehr als 500 000 Kilometer betreibe die Telekom das größte Glasfaser-Netz in Europa. Bereits in der vergangenen Woche hatte das Unternehmen Details zum VDSL-Vectoring-Ausbau speziell in Brandenburg genannt.

Teilen (30)

Mehr zum Thema Telekom Deutschland