Schneller

VDSL Vectoring kommt nach Berlin

Immerhin 43 000 Berliner Haushalte sollen dieses Jahr VDSL 100 von der Telekom bekommen. Sie galten bislang als unterversorgt. Mit dabei: Der Berliner Bezirk Pankow, der zwar mitten in der Stadt liegt, trotzdem aber kaum schnelle Internetleitungen aufweisen kann.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen (5)

VDSL 100, auch bekannt als VDSL Vectoring, ist bislang vor allem in kleinen und mittelgroßen Städten zu finden. Dort, wo die Telekom vor zehn Jahren schon VDSL 50 ausgebaut hat, lässt sich die neue Stufe erst installieren, wenn die Kunden auf eine andere Plattform umgestellt wurden. Doch auch in Großstädten wie Berlin wurde VDSL damals nicht flächendeckend ausgebaut. Hier geht es nun los mit VDSL 100, wie die Telekom mitteilte.

Pankow: Trotz Glasfaserleitungen nur langsames Internet

VDSL-Ausbau in BerlinVDSL-Ausbau in Berlin In Berlin wird im äußersten Westen der Stadt und im leidgeprüften Nordosten ausgebaut. Leidgeprüft deshalb, weil der Bezirk Pankow, in dem die Telekom jetzt ausbauen will, nach der Wende Anfang der 1990er Jahre mit Glasfaser versorgt wurde - allerdings nach dem OPAL-Standard, der heute nicht mehr verwendet wird. Die Folge: DSL ist, wenn überhaupt, nur langsam zu haben, LTE chronisch überlastet und auch Kabelanbieter sind dort nur spärlich vorhanden. Jetzt will die Telekom aber ausbauen.

In Pankow wurden die Stadtteile Weißensee, der Bereich Wollankstraße/Florastraße, Blankenfelde, aber auch in Buch/Karow und benachbartes Brandenburg in das Ausbauprogramm 2016 der Telekom aufgenommen. 33 000 Haushalte werden demnach VDSL 100 bekommen können. Zehn Kilometer neue Glasfasertrasse und 100 neue Multifunktionsgehäuse soll die Telekom dafür benötigen.

Spandauer Süden bekommt schnelleres Internet

Im Westen der Stadt liegt der Bezirk Spandau, der nicht nur aus der Altstadt und dem Spandauer Zentrum besteht, sondern vor allem im Süden in Richtung Wannsee recht weitläufig wird. Die Ortsteile Kladow, südliche Heerstraße und Staaken wurden von der Telekom jetzt ins Ausbauprogramm aufgenommen, 10 000 Haushalte sollen VDSL bekommen. Hier plant die Telekom, über 13 Kilometer Glasfaserleitungen neu zu verlegen und 30 Schaltverteiler aufzubauen oder vorhandene Schaltverteiler zu erweitern. Die Kosten für den Ausbau trägt die Telekom. Die Bauarbeiten werden Mitte Mai beginnen und im vierten Quartal beendet sein. Die schnellen Anschlüsse werden den Kunden im 1. Quartal 2017 zur Verfügung stehen.

Ab 2017 wird es nach und nach im übrigen Berlin VDSL 100 geben. Technisch ist die Umstellung hier leichter, da die Glasfaserstrecken und die Multifunktionsgehäuse schon stehen. Die Telekom muss lediglich in den Gehäusen die sogenannten Linecards, als die VDSL-Modems auf der Netzseite, austauschen und die Anschlüsse umschalten. Mehr zur VDSL-Technik lesen Sie in diesem Hintergrundbericht.

Teilen (5)

Mehr zum Thema VDSL Vectoring