NOC Bamberg

Hinter den Kulissen: Die Verkehrsleitzentrale der Telekom

Damit beim Telefon und Internet alles läuft, muss das Netz überwacht werden. In Bamberg überwacht die Telekom ihr Transportnetz. Wir schauen hinter die Kulissen und geben Ihnen exklusive Einblicke.
Aus Bamberg berichtet Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen (13)

24/7-Überwachung

Wer das Festnetz der Deutschen Telekom nutzt, für den ist Telefonieren und Surfen selbstverständlich. Die Leitung steht und die Inhalte fließen - so die Erwartungshaltung der Kunden. Damit das aber funktioniert, hat die Deutsche Telekom für die verschiedenen Bereiche des Netzes verschiedene Netzwerküberwachungszentren (NOC, Network Operation Center) eingerichtet. Eines dieser NOCs befindet sich im fränkischen Bamberg. Hier arbeiten, etwas außerhalb der Stadt in einem Industriegebiet, etwa 100 Mitarbeiter in einem 24/7-Betrieb und in drei Schichten daran, dass es im Transportnetz der Telekom nicht zu Störungen kommt.

Blick hinter die Kulissen

"Wir sind so etwas wie die Verkehrsleitzentrale", sagt Jürgen Kah vom Net Management Center "First-Line Maintenance Transport Bamberg" - so die offizielle Bezeichnung - im Gespräch mit teltarif.de. Den Vergleich zum Straßennetz wird Kah noch häufiger ziehen, denn der Vergleich macht deutlicher, worin die Arbeit des NOC in Bamberg besteht.

Wir geben Ihnen auf den folgenden Seiten einen Einblick in das Aufgabenspektrum des NOCs in Bamberg, das wesentlich dafür verantwortlich ist, dass Sie mit Ihrem Anschluss zu Hause wie gewohnt telefonieren und im Internet surfen können. Einen solchen Einblick in diese Netzüberwachung würden Sie sonst nicht bekommen. Mit einem Klick auf das Bild kommen Sie jeweils auf die nächste Seite.

Das Telekom-NOC in Bamberg
1/6 – Quelle: Deutsche Telekom
  • Das Telekom-NOC in Bamberg
  • Die große Monitorwand des Bamberg-NOC der Telekom
  • Die Mitarbeiter überwachen rund um die Uhr das Netz der Telekom
  • Die Bedeutung der ganzen Daten auf der Moniorwand versteht man nur nach vielen Monaten anlernen.
  • Auch ein Nachrichtensender (rechts) und Twitter (links) werden angezeigt
Teilen (13)