Störungsende

Telekom: Fehleranalyse nach erneuter Störung bei All-IP-Anschlüssen

Die Deutsche Telekom will nach einer neuerlichen Störung der All-IP-Anschlüsse gemeinsam mit Ericsson als Hardware-Hersteller den Fehler analysieren. Gestern Nachmittag konnten zahlreiche Kunden im Festnetz nicht telefonieren.

All-IP-Anschlüsse der Telekom funktionieren wieder All-IP-Anschlüsse der Telekom funktionieren wieder
Foto: @ Picture Factory - Fotolia.com
Wie berichtet ist es am Donnerstag erneut zu mehrstündigen Problemen bei der Nutzung der All-IP-Anschlüsse der Deutschen Telekom gekommen. Inzwischen teilte der Bonner Telekommunikations­dienstleister mit, der Fehler sei behoben worden. Wie viele Kunden vom Ausfall betroffen waren, ist nicht bekannt.

Wie die Telekom im Rahmen ihres Facebook-Auftritts mitteilte, sei "die Sprachtelefonie nicht uneingeschränkt nutzbar" gewesen. Dagegen hätte es keine Probleme bei der Internet-Nutzung und beim TV-Angebot Entertain gegeben. Der genaue Hintergrund für die Störung ist derzeit noch nicht bekannt.

Telekom: "Fehleranalyse gemeinsam mit Ericsson"

All-IP-Anschlüsse der Telekom funktionieren wieder All-IP-Anschlüsse der Telekom funktionieren wieder
Foto: @ Picture Factory - Fotolia.com
Die Deutsche Telekom kündigte an, die Ursache weiter zu untersuchen: "Gemeinsam mit dem Hersteller der IP-Infrastruktur, Ericsson, arbeiten wir intensiv an der Fehleranalyse, um weitere Einschränkungen in der Zukunft ausschließen zu können. Daran arbeitet eine spezielle Taskforce."

Sollte die IP-Telefonie bei dem einen oder anderen noch nicht wieder funktionieren, so hilft es nach Angeben der Telekom, den Router für einige Minuten vom Strom zu trennen und neu zu starten. Sobald die Netzverbindung wieder hergestellt ist, sollen auch die VoIP-Rufnummern wieder erreichbar sein. Abgehende Anrufe seien dann ebenfalls wieder möglich.

In den vergangenen Wochen ist es wiederholt zu technischen Problemen gekommen, bei denen zahlreiche Kunden mit einem All-IP-Anschluss der Deutschen Telekom zum Teil den VoIP-Dienst nicht nutzen konnten. In einigen Fällen wurden Anrufe auch falsch geroutet, so dass Kunden anstelle des gewünschten Gesprächspartners andere Teilnehmer in der Leitung hatten. Diesen Fehler konnten wir an einem Testanschluss reproduzieren.

Künftig soll All-IP zum Standard werden

Im Laufe der kommenden Jahre will sich die Deutsche Telekom komplett von den klassischen Analog- und ISDN-Anschlüssen verabschieden und alle Teilnehmer sukzessive auf die All-IP-Technik umstellen. Schon jetzt besteht das Unternehmen bei einem Tarif- oder Anschlusswechsel in der Regel darauf, dass der Kunde auch gleich auf die Internet-Telefonie wechselt.

In den kommenden Jahren soll es zuerst Umstiegsangebote geben. Kunden, die diese nicht annehmen, droht irgendwann eine Änderungskündigung. Sprich: Sie können nur dann weiter einen Festnetzanschluss der Deutschen Telekom nutzen, wenn sie die VoIP-Technik akzeptieren.

Mehr zum Thema Telekom Deutschland