Festnetz

Telekom: All-IP-Umstellung wird wie geplant Ende 2018 abgeschlossen

Die Deutsche Telekom sieht sich bei der All-IP-Umstellung im Zeitplan. Pro Woche kämen mehr als 80 000 Anschlüsse dazu. Der Netzbetreiber will zudem den Service verbessern und das Glasfasernetz weiter ausbauen.
AAA
Teilen (50)

Die Deutsche Telekom sieht sich bei der Umstellung der Telefonanschlüsse auf die All-IP-Technik im Plan und hält am Ziel fest, diese bis Ende 2018 abzuschließen. Nach Anschlüssen, bei denen neben der Telefonie auch ein DSL-Internet-Zugang genutzt wird, stellt das Bonner Telekommunikationsunternehmen seit einigen Monaten auch Kunden mit reinen Telefonanschlüssen auf die neue Technik um.

Neben Privatkunden setzt die Telekom auch bei Firmen mittlerweile verstärkt auf die IP-Technologie. So sei die Quote der IP-basierten Anschlüsse im Geschäftskunden-Umfeld in Laufe der vergangenen sechs Monate von 35 auf 45 Prozent angestiegen. Die Zahl der Anschlüsse erhöhte sich nach Telekom-Angaben um 300 000 auf 1,4 Millionen. Insgesamt seien bereits 14 Millionen Anschlüsse von Privat- und Geschäftskunden in Deutschland auf IP umgestellt. Pro Woche kämen mehr als 80 000 neue Anschlüsse hinzu.

Versuche im Testcenter in Bonn

Telekom sieht sich bei IP-Umstellung im ZeitplanTelekom sieht sich bei IP-Umstellung im Zeitplan Die geplanten Umstellungen testet die Telekom seit Mitte 2015 in ihrem Testcenter in Bonn. Rund 500 Telefonanlagen, Router, Gateways und Sonderdienste von über 100 Herstellern sowie 1.000 Anschlussvarianten standen seitdem nach Angaben des Netzbetreibers im Livebetrieb auf dem Prüfstand, um sicherzustellen, dass bei der Umstellung alles klappt. Das Sicherheitszertifikat der VdS Schadenverhütung GmbH bestätige dabei, dass das IP-Netz der Telekom den höchsten Sicherheitsanforderungen entspreche.

Seit dem Vermarktungsstart vor einem Jahr werde der DeutschlandLAN SIP-Trunk als durchwahlfähiger, IP-basierter Anlagenanschluss von Geschäftskunden stark nachgefragt. Genaue Zahlen nannte die Telekom allerdings nicht. Als neues Highlight-Produkt kombiniere DeutschlandLAN Cloud PBX-Anschluss, Telefonie, Internet und Telefonanlage aus der Cloud mit neuester IP-Technologie zu einer Kommunikationslösung für Unternehmen jeder Größe.

Besserer Service für Geschäftskunden

Die Telekom will zudem die Bereitstellungsqualität für Geschäftskunden weiter ausbauen. Neben einem Team von mehr als 2 300 Servicetechnikern, die speziell auf die Anforderungen von Geschäftskunden geschult sind, plant die Telefongesellschaft, in Kürze zwei weitere Service-Pakete mit persönlicher Betreuung und Ansprechpartner für ihre Geschäftskunden anzubieten.

Darüber hinaus hat die Telekom ein Sonderprogramm zur Förderung von Gewerbegebieten angekündigt. Damit soll dem steigenden Bandbreitenbedarf der Unternehmen Rechnung getragen werden. Daher hat das Unternehmen zugesagt, in einem ersten Schritt 100 weitere Gewerbegebiete in Deutschland an das Glasfasernetz anzuschließen. Technisch wird der Ausbau von der Telekom entweder über Vectoring und FTTC oder mit FTTH vorangetrieben. In einer weiteren Meldung haben wir bereits über den Ausbau der Servicequalität bei der Telekom berichtet.

Teilen (50)

Mehr zum Thema Telekom Deutschland