IP

Telekom will Umstieg auf IP-Technologie erleichtern

Die Deutsche Telekom bietet ab Mitte November DeutschlandLAN Cloud PBX für Geschäftskunden an. Das Unternehmen will die Kunden bei der Umstellung ihrer Anschlüsse auf IP-Technik verstärkt unterstützen.
Aus München berichtet
AAA
Teilen (14)

Die Deutsche Telekom will ihren Kunden den Umstieg auf IP-basierte Telefonanschlüsse erleichtern. Im Rahmen eines Presseevents in München hat das Telekommunikationsunternehmen heute unter anderem DeutschlandLAN Cloud PBX vorgeführt. Ab Mitte November kann dieses neue Geschäftskunden-Produkt gebucht werden, wie die Telefongesellschaft erläuterte.

Die Mitarbeiter eines Unternehmens, das auf den Cloud-basierten Anschluss setzt, sollen auf ihren Endgeräten beispielsweise sehen können, ob ein Kollege am Platz ist. Im Zweifelsfall besteht die Möglichkeit, das Gespräch zu übernehmen. Mobile Geräte lassen sich als Nebenstellen in die Telefonanlage einbinden.

Die Administration des eigenen Anschlusses übernehmen die Kunden selbst über ein Online-Portal. Der Betrieb der Cloud-Telefonanlage erfolgt nach Angaben der Deutschen Telekom in hochsicheren Rechenzentren in Deutschland. DeutschlandLAN Cloud PBX soll sich für jede Unternehmensgröße eignen. Durch die grenzenlose Skalierung wachse die Cloud PBX mit den Anforderungen der Kunden.

Telekom mit IP-Migration zufrieden

Telekom informiert über IP-Umstellung bei GeschäftskundenTelekom informiert über IP-Umstellung bei Geschäftskunden "Nach zwei Jahren IP-Migration im Geschäftskundenbereich sind wir auf einem guten Weg", sagt Klaus Müller, Leiter Strategische Entwicklung und Transformation bei der Telekom auf dem Pressegespräch in der bayerischen Landeshauptstadt. Mehr als eine Million Geschäftskunden der Telekom hätten bis zum jetzigen Zeitpunkt auf die neue Technologie gewechselt. Insgesamt verfügten bereits mehr als elf Millionen Kunden der Telekom in Deutschland über einen IP-Anschluss. Zu Weihnachten soll jeder zweite Telekom-Anschluss IP-basiert sein.

"Jede Woche kommen rund 70 000 neue IP-Kunden hinzu. Ende 2018 soll die Migration aller unserer Kunden ins neue IP-Netz abgeschlossen sein", so Müller. Die deutsche Wirtschaft brauche den Umstieg auf den neuen Netzstandard, der für mehr Kapazität, Leistung und Benutzerfreundlichkeit sorge.

"Die IP-Umstellung ist notwendig und bietet einen echten Mehrwert. Wir investieren Milliarden in neue Netze, damit unsere Kunden mehr Geschwindigkeit zur Verfügung haben und damit ihre Anwendungen immer und überall nutzen können. Um das zu ermöglichen, müssen unsere Netze eine einheitliche Sprache sprechen und das ist IP", so Müller.

DeutschlandLAN vor einem Jahr etabliert

DeutschlandLAN ist bereits vor einem Jahr an den Start gegangen. Mehr als 200 000 Anschlüsse wurden seitdem von Geschäftskunden beauftragt. Standen zum Start DeutschlandLAN IP Start und DeutschlandLAN IP Voice/Data zur Verfügung, so hat die Telefongesellschaft im Frühjahr das Portfolio um DeutschlandLAN SIP-Trunk erweitert. Mit diesem Produktportfolio sei es möglich, ISDN-Anlagenanschlüsse, Mehrgeräteanschlüsse und PMx-Anschlüsse in die IP-Welt zu überführen. Im kommenden Jahr sollen die DeutschlandLAN-Produkte bundesweit verfügbar sein.

Wie die Telekom in München weiter erläuterte, holt der Netzbetreiber den Kunden bei der Umstellung auf die All-IP-Technik auch ab. So werden bei Bedarf kostenlose Workshops durchgeführt. Kundenberater klären vor Ort, welche Technik - beispielsweise auch für Sonderdienste, die der Kunde braucht - erforderlich ist.

Teilen (14)

Mehr zum Thema Telekom Deutschland