Aktion

MagentaEINS-Aktiontarif nur für wenige Kunden

Der aktu­elle MagentaEINS-Akti­onstarif der Telekom klingt günstig, dürfte aber dennoch nur für wenige Kunden inter­essant sein. Wir haben uns das Angebot etwas genauer ange­sehen.

Details zur MagentaEINS-Aktion Details zur MagentaEINS-Aktion
Screenshot: teltarif.de
Wie berichtet hat die Deut­sche Telekom einen MagentaEINS-Akti­onstarif gestartet, mit dem Inter­essenten einen Fest­netz- und einen Mobil­funk­vertrag zum Gesamt­preis von 49,95 Euro pro Monat bekommen. Das Angebot klingt nach einem Schnäpp­chen, aber es gibt große Einschrän­kungen, die bei genauerer Betrach­tung ins Auge fallen.

Unter anderem richtet sich das Angebot nur an Neukunden. Das heißt, der Kunde muss sowohl den Fest­netz- als auch den Mobil­funk­anschluss neu bei der Telekom bestellen. Wird eine dieser beiden Kompo­nenten im Akti­onszeit­raum bis 5. April nicht benö­tigt, weil die Rest­lauf­zeit eines bestehenden Vertrags noch zu lang ist, kann der Inter­essent vom Akti­onstarif nicht profi­tieren.

Im Fest­netz bekommen die Kunden im Rahmen der Aktion den Tarif MagentaZuhause L, der einen Internet-Zugang mit bis zu 100 MBit/s im Down­stream und bis zu 50 MBit/s im Upstream bietet. Problem: Bekommt der Inter­essent an seinem Standort tech­nisch bedingt nur bis zu 50 MBit/s oder weniger im Down­stream, so ist der Akti­onstarif nicht akti­vierbar. Das gilt auch für den Fall, dass der poten­zielle Kunde "frei­willig" den MagentaZuhause L bezahlen würde, den er nicht in vollem Umfang nutzen kann.

Handy­tarif ohne Rufnum­mern­mitnahme

Details zur MagentaEINS-Aktion Details zur MagentaEINS-Aktion
Screenshot: teltarif.de
Wer im Rahmen der Aktion den Mobil­funk­tarif MagentaMobil Special EINS bekommt, hat keine Möglich­keit, seine bestehende Handy­nummer mitzu­nehmen. Wer auf seine ange­stammte Mobil­funk­nummer Wert legt, kann den neuen Vertrag damit maximal als Zweit­anschluss oder für den mobilen Internet-Zugang nutzen.

Abseits dessen verschlech­tern sich die Kondi­tionen nach Ablauf der zwei­jährigen Mindest­vertrags­lauf­zeit. Der Rabatt von 14,95 Euro auf den Grund­preis entfällt, sodass der Tarif dann mit monat­lich 24,95 Euro zu Buche schlägt. Davon werden - wie in den ersten zwei Jahren - 5 Euro MagentaEINS-Vorteil abge­zogen, sodass ein Grund­preis von 19,95 Euro pro Monat verbleibt. Aller­dings redu­ziert sich das High­speed-Surf­volumen nach den ersten beiden Jahren von 10 GB auf 4 GB.

Kündigt der Kunde den Mobil­funk­tarif, so entfällt der MagentaEINS-Vorteil im Fest­netz. Anstelle einer Allnet-Flat steht dann nur noch eine Flat­rate für Anrufe inner­halb des deut­schen Fest­netzes zur Verfü­gung. Unter dem Strich dürfte das auf den ersten Blick als Schnäpp­chen erschei­nende Angebot somit nur für einen kleinen poten­ziellen Kunden­kreis wirk­lich inter­essant sein.

In einer weiteren Meldung haben wir bereits darüber berichtet, dass die Telekom einige ihrer Shops wieder geöffnet hat.

Mehr zum Thema Telekom Deutschland