Netztest

5G-Netz der Telekom auf der IFA ausprobiert

Die Deut­sche Telekom bietet ab sofort die 5G-Nutzung an. Wir konnten das Netz auf der IFA einen ersten Test unter­ziehen. Dafür hatten wir zwei verschie­dene Geräte und SIM-Karten zur Verfü­gung.
Von der IFA aus Berlin berichtet
AAA
Teilen (9)

Wie berichtet hat die Deut­sche Telekom anläss­lich der IFA in Berlin ihr 5G-Netz für Endkunden geöffnet, nachdem die Bundes­netz­agentur kurz vor der Messe die erfor­derli­chen Frequenzen frei­gegeben hat. Der 5G-Zugang ist mit allen aktu­ellen MagentaMobil-Tarifen möglich, die eben­falls ab sofort zur Verfü­gung stehen.

Huawei Mate 20 X 5G

Eigent­lich ist das Berliner Messe­gelände noch nicht mit 5G versorgt. In der eigenen Messe­halle hat die Telekom aber das Netz aufge­baut, um die Technik den Besu­chern vorstellen zu können. So hatten wir die Möglich­keit, das 5G-Netz des Bonner Netz­betreiber ersten Tests zu unter­ziehen.

HTC 5G Hub mit Telekom-Test-SIM

HTC Hub 5G
HTC Hub 5G
Im ersten Test haben wir den HTC 5G Hub verwendet, den die Deut­sche Telekom als mobilen Router mit 5G-Zugang verkauft. Das Gerät basiert auf dem Android-Betriebs­system und bietet auch die Möglich­keit, Apps zu instal­lieren. So konnten wir Speed­tests durch­führen. Dabei wurden knapp über 1000 MBit/s im Down­stream erreicht.

Der HTC Hub 5G hinter­ließ im kurzen Test einen guten Eindruck, auch wenn die instal­lierte Android-Version offenbar nicht ganz aktuell ist. Für den Zweck, für den das Gerät gedacht ist, sind Hard- und Soft­ware aber mehr als ausrei­chend. Die Down­stream-Werte um 1 GBit/s waren bei weiteren Speed­tests repro­duzierbar, wobei Telekom-Mitar­beiter am Messe­stand einräumten, dass die für die Vorfüh­rungen verwen­deten Endge­räte im Netz prio­risiert wurden.

Huawei Mate 20X 5G: Knapp 750 MBit/s

Mehr als 1000 MBit/s im Downstream
Mehr als 1000 MBit/s im Downstream
Einen weiteren Test haben wir mit dem Huawei Mate 20X 5G durch­geführt. Hier kam keine Demo-SIM der Deut­schen Telekom zum Einsatz, sondern ein herkömm­licher Vertrag im Tarif Busi­ness Mobil L. "Seien Sie nicht enttäuscht, wenn der Speed­test nicht ganz so impo­sant ausfällt", so ein Mitar­beiter am Telekom-Stand. Aufgrund der Prio­risie­rung der Demo-Geräte könne es sein, dass die Daten­über­tragungs­raten beim Einsatz "herkömm­licher" SIM-Karten nicht ganz so hoch sind.

In der Tat erreichten wir bei ersten Tests "nur" Down­stream-Werte zwischen 200 und 300 MBit/s. Je nach Standort inner­halb der Telekom-Messe­halle wurden dann aber recht regel­mäßig Ergeb­nisse zwischen 500 und 700 MBit/s gemessen. Der Spit­zenwert lag indes bei 744 MBit/s - eine durchaus beein­druckende Zahl. Viele Fest­netz-Kunden wären wohl schon mit einem Zehntel dieses Ergeb­nisses zufrieden.

Upstream über LTE

Speedtest mit dem Huawei Mate 20X 5G
Speedtest mit dem Huawei Mate 20X 5G
Den gemes­senen Upstream-Werten und den Ansprech­zeiten haben wir im Test keine große Bedeu­tung beigemessen, da wir es - wie bei Voda­fone - mit "5G Non stan­dalone" zu tun haben. 5G fungiert quasi als zusätz­licher Daten­träger des LTE-Netzes - nur eben mit einer anderen Betriebsart. Dabei kommt 5G aber nur für den Down­stream zum Einsatz, der Rest läuft im herkömm­lichen 4G-Netz.

In einer weiteren Meldung finden Sie unseren Test des 5G-Netzes von Voda­fone im Rhein­land.

Teilen (9)

Mehr zum Thema 5G