Countdown

Telekom: "Wollen mit 5G in den nächsten Wochen starten"

Die Deut­sche Telekom will mit 5G anders als auf der Webseite kommu­niziert nicht erst im Herbst starten. Das Unter­nehmen sei start­klar, warte aber noch auf die Frequenz­zutei­lung durch die BNetzA,
AAA
Teilen (19)

Wie berichtet weist die Deut­sche Telekom auf ihrer Webseite darauf hin, dass die Frei­schal­tung des 5G-Netzes für die Kunden noch bis zum Herbst auf sich warten lässt. In der Praxis sollen die ersten poten­ziellen Nutzer aber nicht so lange warten müssen, wie in den Fußnoten zu den Tarifen kommu­niziert.

"Wir sind start­klar", so die Pres­sestelle des Bonner Tele­kommu­nika­tions­konzerns gegen­über teltarif.de. "Tarife, Netze und Geräte sind da. Wir warten aber noch auf die Zutei­lung der Frequenzen durch die Bundes­netz­agentur." Zwar haben die Mobil­funk-Netz­betreiber die für 5G vorge­sehenen Frequenzen bereits erstei­gert. Diese müssen durch den Regu­lierer aber noch formal zuge­teilt werden, um den Betrieb aufnehmen zu können.

Derzeit betreibt die Telekom zwar an verschie­denen Stand­orten bereits 5G-Test­netze. Diese werden aller­dings auf speziell für diesen Test zuge­teilten Frequenzen und mit vermin­derter Sende­leis­tung betrieben. Eine Frei­schal­tung der Endkunden für diese Test­netze ist nicht vorge­sehen, aber auch nicht notwendig, da das öffent­liche Netz unmit­telbar nach der Frequenz­zutei­lung den Betrieb aufnimmt.

Start in den kommenden Wochen geplant

Neue Details zum 5G-Start der TelekomNeue Details zum 5G-Start der Telekom Die Telekom rechnet laut Pres­sestelle des Unter­nehmens damit, dass die Frequenzen in den nächsten Wochen zuge­teilt werden. Demnach würde auch 5G für die Öffent­lich­keit nicht erst im Herbst, sondern schon demnächst starten. Die Angabe, dass 5G erst im vierten Quartal frei­geschaltet wird, hänge damit zusammen, dass der Netz­betreiber in den Allge­meinen Geschäfts­bedin­gungen einen Termin nennen wollte, der sicher einge­halten werden kann.

Erneut betonte die Telekom-Pres­sestelle, dass 5G zum Start nur sehr einge­schränkt verfügbar sei. Darauf werde auch im Kunden­gespräch stets hinge­wiesen. Zunächst werden für 5G den Angaben zufolge ausschließ­lich Frequenzen im Frequenz­bereich von 3600 MHz genutzt. Physi­kalisch bedingt ist die tech­nische Reich­weite einer Basis­station in diesem Bereich sehr begrenzt.

Die jetzt für 5G vorge­stellten Tarife seien für Inter­essenten gedacht, die zu den ersten Nutzern der neuen Mobil­funk-Tech­nologie in Deutsch­land gehören wollen. Nachdem die Telekom in den vergan­genen Jahren die Berliner IFA stets zum Anlass genommen hat, um neue Tarife und Dienste anzu­kündigen, wäre es in diesem Jahr denkbar, dass auf der Messe im September weitere 5G-Ange­bote unter­breitet werden.

Teilen (19)

Mehr zum Thema 5G