Technik

Telekom testet Mobilfunk-Zukunft: Erste Antenne für 5G SA

Die Telekom hat in Garching bei München die erste Antenne für ein eigen­stän­diges 5G-Mobil­funk­netz aufge­baut. Bislang benö­tigt 5G noch das bishe­rige LTE-Netz als Basis.

Telekom legt mit 5G SA los Telekom legt mit 5G SA los
Foto: Deutsche Telekom
Im Sommer 2019 haben Telekom und Voda­fone die ersten 5G-Mobil­funk­netze auf dem deut­schen Markt in Betrieb genommen. Bei diesen Netzen kommt die 5G-Non-Stan­dalone-Technik zum Einsatz. Das heißt, es handelt sich derzeit um Ange­bote, mit denen das bestehende LTE-Netz erwei­tert wird. Künftig soll 5G aber auch unab­hängig von LTE funk­tio­nieren. Nun hat die Deut­sche Telekom in Garching bei München den ersten Anten­nen­standort für den Stan­dard 5G Stan­dalone aufge­baut.

Die Antenne soll in Kürze an ein 5G-SA-Kern­netz ange­bunden werden. Dieses Kern­netz wird über eine Cloud-Infra­struktur der Telekom reali­siert. Kenn­zei­chen von 5G Stan­dalone ist es, dass auch die Infra­struktur im Kern­netz voll­ständig auf eine neue, cloud­basierte 5G-Archi­tektur umge­rüstet wird. "Das ist die nächste Weiter­ent­wick­lung von 5G und auch Voraus­set­zung für neue Einsatz­mög­lich­keiten", erläu­tert die Telekom.

"Uns ist es wichtig, auch bei den weiteren Inno­vati­ons­schritten von 5G ganz vorne dabei zu sein", sagt Claudia Nemat, Vorstand Tech­nologie und Inno­vation bei der Telekom. "Damit unsere Kunden zukünftig die Vorteile von Tech­nolo­gien wie Network Slicing oder Edge Compu­ting nutzen können, treiben wir die Entwick­lung von 5G und seinen Features weiter aktiv voran."

Noch keine Endge­räte verfügbar

Telekom legt mit 5G SA los Telekom legt mit 5G SA los
Foto: Deutsche Telekom
Die Telekom räumt ein, dass es für Kunden derzeit noch keine Termi­nals gibt, die 5G Stan­dalone unter­stützen. Für die ersten Tests nutzt der Bonner Mobil­funk-Netz­betreiber daher spezi­elle Entwick­lungs-Soft­ware auf kommer­ziell verfüg­baren Geräten, die von der Telekom nicht genannt wurden. Ziel sei es, verschie­dene Anwen­dungen auszu­pro­bieren, die im eigen­stän­digen 5G-Netz laufen und ohne zusätz­liches LTE-Netz auskommen.

"5G Stan­dalone ist für uns eines der Ziele bei 5G", so Walter Golde­nits, Tech­nik­chef der Telekom Deutsch­land. "Die Netz-Inno­vation in Garching ist für uns zunächst der erste Schritt in das 5G SA-Live-Netz. Es hilft uns, notwen­dige und wich­tige Erfah­rungen mit 5G SA zu sammeln. Ein Rollout in der Fläche ist dann auch von den Anfor­derungen unserer Kunden abhängig. Bei der weiteren Entwick­lung spielen also Technik und Markt gemeinsam eine Rolle."

Der Ausbau von 5G in der Fläche sei die Vorbe­rei­tung auf die nächsten Schritte der Entwick­lung der neuen Mobil­funk-Gene­ration. Aktuell sind nach Telekom-Angaben rund 68 Prozent der Bevöl­kerung mit dem neuen Netz­stan­dard versorgt. "Wir werden jede Möglich­keit nutzen, 5G noch schneller zu machen und weiter zu entwi­ckeln", so Walter Golde­nits.

In einer weiteren Meldung lesen Sie, welche Erfah­rungen wir mit dem Samsung Galaxy S21 Ultra im 5G-Netz der Telekom gemacht haben.

Mehr zum Thema 5G