Netzausbau

Telekom: 5G-Netz in 3000 Städten und Gemeinden verfügbar

Die Deut­sche Telekom will bis zum Jahres­ende zwei Drittel der Bevöl­ke­rung mit 5G versorgen. Eine 50-Prozent-Abde­ckung gibt es bereits jetzt. Aller­dings sind nur wenige Endge­räte kompa­tibel.

Telekom-Bergfest beim 5G-Ausbau Telekom-Bergfest beim 5G-Ausbau
Foto: Telekom
Mitte Juni hatte die Deut­sche Telekom ange­kün­digt, bis Ende Juli die Hälfte der deut­schen Bevöl­ke­rung mit dem 5G-Netz zu versorgen. Jetzt meldet der Bonner Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­dienst­leister Vollzug. Demnach wurde das Ausbau­ziel wie geplant erreicht. Mehr als 3000 Städte und Gemeinden seien jetzt mit dem 5G-Netz der Telekom versorgt. Zu diesem Zweck seien in den vergan­genen fünf Wochen weitere rund 18 000 Antennen für den neuen Netz­stan­dard aufge­rüstet und ins Live-Netz inte­griert worden.

Rund 40 Millionen Menschen in Deutsch­land haben nach Angaben der Telekom jetzt Zugriff auf das 5G-Netz des Konzerns - zumin­dest theo­re­tisch. In der Praxis sind 5G-taug­liche Smart­phones noch kaum verbreitet und die Endge­räte, die bereits verfügbar sind, unter­stützen die Netz­kon­fi­gu­ra­tion der Telekom nur zum Teil, wie wir in einer weiteren Meldung bereits aufge­zeigt haben.

Ausbau in Städten und länd­li­chen Regionen

Telekom-Bergfest beim 5G-Ausbau Telekom-Bergfest beim 5G-Ausbau
Foto: Telekom
Wie die Telekom weiter mitge­teilt hat, profi­tierten vom Ausbau in den vergan­genen Wochen Städte wie Frank­furt am Main und München genauso wie klei­nere Gemeinden wie Wallgau in Ober­bayern, Lamperts­walde in Sachsen oder die Lore­ley­stadt Sankt Goar­shausen. Auch die Mobil­funk-Basis­sta­tion auf Deutsch­lands höchstem Berg, der Zugspitze, wurde für das 5G-Netz aufge­rüstet.

"Wir feiern heute unser Berg­fest für 5G. Die Hälfte der Bevöl­ke­rung in Deutsch­land ist jetzt versorgt. 5G ist in allen Bundes­län­dern ange­kommen. Das ist ein großer Schritt für unsere Kunden, unser Netz und für die Digi­ta­li­sie­rung in Deutsch­land", sagt Walter Golde­nits, Tech­nik­chef der Telekom Deutsch­land. "Die 50 Prozent sind für uns aber kein Grund zum Ausruhen. Der 5G-Ausbau läuft mit derselben Inten­sität weiter. Zwei Drittel der Bevöl­ke­rung sind unser nächstes Ziel. Und auch das wollen wir noch in diesem Jahr errei­chen."

Ausbau auf 3600 MHz läuft weiter

Neben dem Frequenz­be­reich um 2100 MHz, der aktuell für den schnellen Flächen­ausbau von 5G genutzt wird, will die Telekom auch auf 3600 MHz weiter ausbauen. Hier steht ein größeres Frequenz­spek­trum zur Verfü­gung, sodass höhere Über­tra­gungs­ge­schwin­dig­keiten für den mobilen Internet-Zugang möglich sind. Unter anderem in Bremen und Dort­mund soll das Netz auf 3600 MHz in den kommenden Wochen starten.

In länd­li­chen Regionen will die Telekom mit 5G Daten­ge­schwin­dig­keiten von bis zu 225 MBit/s im Down­stream anbieten. In Städten seien auf 2100 MHz in Kombi­na­tion mit dem LTE-Netz zwischen 600 und 800 MBit/s möglich, während auf 3600 MHz auch 1 GBit/s und mehr möglich sei. Vom Ausbau auf 2100 MHz profi­tieren auch Kunden mit LTE-Smart­phones, da hier das DSS-Verfahren (Dynamic Spec­trum Sharing) zum Einsatz kommt, sodass auch für den 4G-Stan­dard zusätz­liche Kapa­zität bereit­steht. In einer weiteren Meldung haben wir 5G von der Telekom auf 2100 MHz bereits getestet.

Mehr zum Thema 5G