Netzausbau

Telekom: 5G-Netz an 450 weiteren Standorten

Die Deut­sche Telekom bietet ihr 5G-Netz ab sofort an 450 weiteren Stand­orten in 273 Kommunen an. Mehrere tausend weitere Stand­orte sollen noch im Juli folgen.

Telekom treibt 5G-Ausbau voran Telekom treibt 5G-Ausbau voran
Foto: Telekom
Im Juni hatte die Deut­sche Telekom ange­kündet, in den kommenden Wochen ihr 5G-Mobil­funk­netz umfang­reich auszu­bauen. 16 Millionen Bundes­bürger sollten schon Mitte Juni vom Netz­ausbau profi­tieren. Bis Ende Juli will der Bonner Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­dienst­leister bis zu 40 Millionen Menschen in ganz Deutsch­land mit dem neuen Mobil­funk­stan­dard versorgen.

Der Ausbau in die Fläche erfolgt nicht auf den Frequenzen im Bereich von 3600 MHz, in denen das 5G-Netz im vergan­genen Jahr gestartet wurde. Statt­dessen wird der früher dem UMTS-Stan­dard vorbe­hal­tene Bereich um 2100 MHz einge­setzt. Dabei kommt das DSS-Verfahren zur Anwen­dung. Damit können LTE und 5G parallel betrieben und je nach Bedarf den Nutzern zuge­wiesen werden.

Am Donnerstag teilte die Telekom recht werbe­wirksam auf Twitter mit, weiter am "größten 5G-Netz in Deutsch­land" zu arbeiten. So seien in diesem Tag 450 Stand­orte in 273 Kommunen live gegangen. Dabei wurden Groß­städte und klei­nere Gemeinden glei­cher­maßen berück­sich­tigt, wie ein Blick auf den Tweet der Telekom zeigt. Die neuen Stand­orte befinden sich über­wie­gend in Bayern, Hessen und Rhein­land-Pfalz. Die Telekom kündigte an, noch in diesem Monat mehrere tausend weitere Stand­orte für das 5G-Netz an den Start zu bringen.

Nutzung mit vielen Smart­phones noch nicht möglich

Telekom treibt 5G-Ausbau voran Telekom treibt 5G-Ausbau voran
Foto: Telekom
Der Haken am 5G-Netz der Deut­schen Telekom: Mit vielen Smart­phones funk­tio­niert die DSS-Technik derzeit noch nicht. Der Netz­be­treiber selbst hatte das Huawei P40 Pro, die 5G-Versionen der Samsung-Galaxy-S20-Reihe sowie OnePlus 8 und OnePlus 8 Pro als kompa­tibel genannt. Das heißt im Umkehr­schluss, dass die 5G-Smart­phones der ersten Genera­tion, die bereits im vergan­genen Jahr auf den Markt gekommen sind, nicht geeignet sind.

OnePlus 8 und OnePlus 8 Pro benö­tigen noch Soft­ware-Updates, um das 5G-Netz auf 2100 MHz nutzen zu können. Diese Aktua­li­sie­rungen sollten ursprüng­lich schon Mitte Juni verteilt werden. Die Frei­gabe wurde aber verschoben und es gibt bis heute keinen neuen Termin.

Mit den aktu­ellen Samsung-Smart­phones gibt es unter­schied­liche Erfah­rungen. Einige Nutzer berichten, dass sie 5G von der Telekom auf 2100 MHz empfangen, in vielen anderen Fällen funk­tio­niert das jedoch nicht. Denkbar wäre, dass das erwei­terte 5G-Netz aktuell nur mit Geräten zugäng­lich ist, die über die Telekom-Firm­ware verfügen, während Netz­be­treiber-neutrale Handys nicht geeignet sind. Manche Anwender vermuten wiederum, dass der Frequenz­be­reich der LTE-Funk­zelle entschei­dend ist, die neben der 5G-Erwei­te­rung als Basis genutzt wird.

Schon kurz nach dem Start des 5G-Ausbaus der Telekom auf 2100 MHz haben wir darüber berichtet, dass viele Kunden das neue Netz noch gar nicht nutzen können.

Mehr zum Thema 5G