Netz

Telekom startet 5G-Testnetz in Berlin

Die Deutsche Telekom will bis zum Sommer 70 Antennen für den neuen 5G-Mobilfunkstandard in Berlin installieren. 2020 ist der offizielle Start geplant.
AAA
Teilen (69)

Die Deutsche Telekom hat nach eigenen Angaben die ersten Antennen in Europa aufgebaut, die den künftigen Mobilfunkstandard 5G vollständig unterstützen. Diese senden ab sofort unter realen Bedingungen im Netz des Telekommunikationsdienstleisters in Berlin. Je drei Antennen seien in der Leipziger Straße und in der Winterfeldstraße installiert worden. Wie die Telekom weiter erläutert, basiert die jetzt in der Bundeshauptstadt installierte Technik auf dem zukünftigen 5G Standard für die Mobilfunkkomponente 5G New Radio (NR).

Die Telekom habe erfolgreich die erste 5G-Datenverbindung Europas im Livenetz gezeigt. Nun baut das Unternehmen in der Berliner Innenstadt ein ganzes 5G-Cluster auf. Dieses habe im ersten Schritt eine Breite von bis zu fünf Kilometern. Die ersten sechs Antennen sieht die Telekom als Grundstein für das Netz der Zukunft.

Bis zum Sommer will der Telekommunikationsdienstleister 70 Antennen an mehr als 20 Standorten in Berlin installiert haben und so die Bundeshauptstadt zu einem großen 5G-Testfeld machen. Dabei wird im Rahmen einer Testlizenz das 3,7-GHz-Spektrum genutzt. Der Frequenzbereich zwischen 3 und 4 GHz gilt als eines der Startbänder für 5G. Basis für das 5G-Spektrum und weitere Planungen wird bei allen Netzbetreibern die Lizenz- und Frequenzvergabe der Bundesnetzagentur sein.

Walter Goldenits: "Nächster großen Schritt in Richtung 5G für alle

Telekom startet 5G in BerlinTelekom startet 5G in Berlin "Mit 5G New Radio in Berlin gehen wir den nächsten großen Schritt in Richtung 5G für alle", sagt Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie der Telekom Deutschland. "Wir stellen die Weichen für die Zukunft schon heute: Unser Netz ist einsatzbereit, wenn die ersten 5G-fähigen Smartphones auf den Markt kommen."

Die Telekom bezeichnet den Testlauf in Berlin als "vorkommerzielles Szenario". Dabei werde die 5G-Technik in die Live-Netzinfrastruktur integriert. Sie interagiere mit der 4G-Technologie der Telekom. Damit seien Verbindungen und Feldtests künftiger 5G-Dienste unter realen Bedingungen möglich. Aufgebaut werde kommerzielle 5G-Technik von Huawei. 5G New Radio sei gut geeignet, um den Bedarf auf Frequenzen unterhalb von 6 GHz für 5G-Anwendungen abzudecken.

Die Anbindung der Basisstationen müsse generell per Glasfaser erfolgen, um die für den neuen Standard typischen sehr geringen Latenzzeiten und hohen Bandbreiten zu erreichen. Walter Goldenits: "Wir wollen in diesem Jahr 60 000 Kilometer Glasfaser verlegen, 20 000 Kilometer mehr als im vergangenen Jahr. Voraussetzung: Wir können, neben dem klassischen Tiefbau, auch alternative Verlegemethoden nutzen."

Telekom feiert 5G-Europapremiere in Berlin

Der kommerzielle 5G-Start ist für das übernächste Jahr geplant. In einer weiteren Meldung berichten wir darüber, dass es für 5G neben den etablierten Netzbetreibern noch weitere Bewerber gibt.
Teilen (69)

Mehr zum Thema 5G