Messenger-Update

Telegram 6.2 bringt verbesserte Medienbearbeitung

Der WhatsApp-Konkur­rent Tele­gram wurde für Android- und iOS-Smart­phones aktua­li­siert und bietet weitere gestal­te­ri­sche Möglich­keiten bei Fotos, Videos und GIFs.

Der Messenger Tele­gram hat ein großes Update auf Version 6.2 erhalten, welches unter anderem eine neue Medi­en­be­ar­bei­tung und zahl­reiche Verbes­se­rungen für GIFs mit sich bringt. So können sich User vor dem Versand eines Bildes oder Videos krea­tiver austoben oder die Qualität opti­mieren.

Schnel­lere Lade­zeiten von animierten Grafiken und eine Liste mit popu­lären GIFs sorgen für mehr Komfort. Außerdem ist es nun möglich, einen Chat einem Ordner hinzu­zu­fügen. Tele­gram 6.2 ist sowohl für Android-Mobil­ge­räte als auch für Apple iPhones verfügbar.

Tele­gram mit zahl­rei­chen Zusatz­fea­tures

Telegram ist bei Version 6.2 angekommen Telegram ist bei Version 6.2 angekommen
Bild: Telegram
Der wohl größte WhatsApp-Konkur­rent wurde jetzt um weitere krea­tive Möglich­keiten ergänzt. Mit der neuen Medi­en­be­ar­bei­tung verschö­nern User noch umfang­rei­cher Bilder und Videos. Durch einen Klick auf den Pinsel erreicht man das Werk­zeug, mit dem sich nun die Hellig­keit und die Sätti­gung von Aufnahmen ändern lassen. Ferner können Anwender animierte Sticker oder Texte bei Bildern und Filmen ergänzen. Wem selbst diese Möglich­keiten zu dröge sind, der behilft sich mit der Zeichen­funk­tion und schwingt selbst den Pinsel. Für den nötigen Fein­schliff sorgt eine Lupen­funk­tion.

Tele­gram FZ-LLC legte bei seiner Aktua­li­sie­rung auch den Fokus auf die popu­lären GIFs. Die kleinen Anima­tionen laden nun schneller und wurden um Emoji-basierte Schnell­zu­griffe sowie dem Tab „Ange­sagt“ ergänzt. Eine längere Berüh­rung in den Such­ergeb­nissen fügt ein GIF schließ­lich flott der eigenen Samm­lung hinzu.

Was gibt es sonst noch Neues in Tele­gram?

Nicht nur die animierten Grafiken, sondern auch Sprach­nach­richten einer Unter­hal­tung können im Chat­profil unter GIFs respek­tive Audios ange­zeigt werden. Des Weiteren lassen sich jetzt Chats aus der Liste heraus direkt in einen Ordner einsor­tieren. Hierfür muss die entspre­chende Konver­sa­tion ledig­lich länger gedrückt werden, um die Option anzu­zeigen.

Sie finden die neue Tele­gram-Version 6.2 in Google Play (Android-Smart­phones) respek­tive App Store (iPhones). Es werden circa 50 MB auf Google- und rund 170 MB an freiem Spei­cher­platz auf Apple-Tele­fonen benö­tigt.

Der vor rund sieben Jahren ins Leben geru­fene Messenger wirbt unter anderem mit seiner hohen Sicher­heit durch eine 256-Bit-AES-Verschlüs­se­lung und eine 2048-Bit-RSA-Verschlüs­se­lung. Des Weiteren ist eine unkom­pli­zierte, Geräte-über­grei­fende Nutzung gegeben.

Mehr zum Thema Telegram