Messenger

Telegram kopiert Clubhouse: Neues Feature jetzt verfügbar

Tele­gram bietet ab sofort Sprach-Chats für Kanäle an. Diese Funk­tion ist mit der bislang nur für iOS verfüg­baren Club­house-App vergleichbar.

Telegram macht Clubhouse Konkurrenz Telegram macht Clubhouse Konkurrenz
Screenshot: teltarif.de, Quelle: telegram.org
Club­house macht seit einigen Wochen mit einer neuen App Furore, die Sprach-Chats in Gruppen ermög­licht. Die Anwen­dung ist bislang nur für das Apple iPhone und nicht für Android-Smart­phones verfügbar und lockt sogar Promi­nente wie Thomas Gott­schalk und Waldemar Hart­mann an, um über dies und das zu plau­dern. Da war es nahe­lie­gend, dass Club­house Nach­ahmer findet.

Ab sofort ist ein vergleich­bares Feature bei Tele­gram verfügbar, wie die Betreiber des Messen­gers in ihrem Blog mitge­teilt haben. Bereits seit Dezember 2020 sind Sprach-Chats in Gruppen verfügbar. Ab sofort können auch in Kanälen Audio-Botschaften ausge­tauscht werden. Zudem hat Tele­gram die Begren­zung für die Anzahl der Teil­nehmer aufge­hoben.

Dieser Mehr­wert fehlt Club­house

Telegram macht Clubhouse Konkurrenz Telegram macht Clubhouse Konkurrenz
Screenshot: teltarif.de, Quelle: telegram.org
Das Update bringt dem Blog-Post der Tele­gram-Betreiber zufolge außerdem aufnehm­bare Sprach-Chats (aller­dings nur für Inhaber und Admi­nis­tra­toren des jewei­ligen Kanals). Diese können Inter­essenten zur Verfü­gung gestellt werden, die das Live-Event verpasst haben. Das ist eine Funk­tion, die es bei Club­house derzeit noch nicht gibt.

Tele­gram wirbt außerdem mit umfang­rei­chen Teil­neh­mer­listen, Mecha­nismen zum Hand­heben (sodass die Teil­nehmer von den Admi­nis­tra­toren dran­genommen werden können), Einla­dungs­links für Spre­cher und Zuhörer sowie der Möglich­keit, Titel für Sprach-Chats fest­zulegen. Erwei­terte Features will Tele­gram für Personen des öffent­lichen Lebens anbieten.

Vision: Sprach-Chat als Radio-Ersatz

Inhaber und Admi­nis­tra­toren von Kanälen und öffent­lichen Gruppen sollen Sprach-Chats nach Vorstel­lung von Tele­gram für "Millionen von Zuhö­rern" starten können. Ein solcher Kanal sei nicht viel anders als inter­aktives Radio des 21. Jahr­hun­derts. Um einen Sprach-Chat zu starten, wird das Profil der Gruppe oder des Kanals geöffnet, wo dann ein entspre­chender Menü­punkt zu finden ist.

Vorteil des Tele­gram-Ange­bots gegen­über Club­house: Die App ist neben iOS auch für Android verfügbar. Außerdem ist die App bereits etabliert, während Club­house erst seit wenigen Wochen aktiv ist. Auf der anderen Seite könnte das Sprach-Chat-Feature ange­sichts des großen Funk­tions­umfangs des Messen­gers unter­gehen, während Club­house-Nutzer die App bewusst zur Teil­nahme an den Talk­runden öffnet.

Ende Februar hatte Tele­gram bereits eine Auto-Lösch-Funk­tion einge­führt.

Mehr zum Thema Smartphone-Messaging