Messenger-Dienst

Telegram: Mit Passport verschlüs­selt sensible Dateien teilen

Telegram ermöglicht es seinen Nutzern per neuer Funktion namens Passport jetzt auch persönliche Dokumente wie den Personalausweis verschlüsselt mit anderen Anbietern zu teilen.
AAA
Teilen (9)

Sensible Daten wie beispielsweise den Personalausweis zu Scannen und online zu speichern, dürfte den meisten Usern suspekt und wenig vertrauenerweckend erscheinen. Doch genau darauf zielt nun der Messenger-Dienst Telegram ab. Mit einem neuen Update kommt die Funktion Passport, mit der man seine digitalen Daten wie E-Mail-Adresse und andere persönliche Daten mit anderen Log-In-Partnern teilen kann.

Macher haben keinerlei Zugriff auf Daten

Telegram PassportTelegram Passport ist da. Benötigt aus irgendeinem Grund ein Online-Portal oder Dienste eine echte ID vom potenziellen Kunden, so kann man dank Passport seine Daten ganz einfach mit diesen teilen. Dafür muss der Nutzer seine Ausweispapiere oder anderweitige persönliche Daten in der Telegram-Cloud einmalig hochladen. Diese werden dann mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gespeichert. Für den Messenger-Dienst sind die vertraulichen Daten somit selbst nur zufällig durcheinander gebrachte Buchstaben und Zahlen und Telegram hat angeblich keinerlei Zugriff auf die gespeicherten Informationen.

Gibt man seine Daten für Dienste die sie fordern frei, so werden diese direkt übermittelt. Unterstützt wird die neue Funktion bislang lediglich von dem Online-Bezahldienst epayments.

In einer weiteren Meldung berichten wir über Auseinandersetzungen zwischen dem Messenger-Dienst und Apple.

Teilen (9)

Mehr zum Thema Instant Messenger Smartphones/Tablets