Dienstmerkmale

CLIP, CLIR & Co.: Dienstmerkmale im Überblick

CLIP, CLIR & Co.: In unserem Ratgeber stellen wir zusammen, welche Leis­tungs­merk­male im Fest­netz im Alltag eine Rolle spielen und wie sie funk­tio­nieren, etwa die Anzeige der Rufnummer.

Das Telefon als Kommu­nika­tions­mittel: Vor über 140 Jahren stellte eine Tele­fon­lei­tung das erste Mal eine Verbin­dung zwischen zwei Personen her. Nur wenige Jahre später war es schon möglich, zwischen mehreren Gesprächs­teil­neh­mern zu wählen. Die ersten "Fräu­lein vom Amt" waren männ­lich und saßen in der Fran­zösi­schen Straße in Berlin. Später wurde der Beruf auch für Frauen zugäng­lich. Die Tele­fon­ver­mitt­lung nannte sich "Amt, was beliebt?" und stellte die Verbin­dungen zwischen den Gesprächs­teil­neh­mern wunsch­gemäß her.

So wurden aus einem "heißen Draht" schnell mehrere Tele­fon­lei­tungen, die durch Umste­cken mitein­ander verbunden werden konnten. Das analoge Netz war entstanden. Wer aller­dings am anderen Ende der Leitung saß, wenn der heimi­sche Apparat klin­gelte, ließ sich nur im direkten Tele­fon­gespräch klären. Rufnum­mern­anzeige oder -unter­drü­ckung, Beispiele für heutige Dienst­merk­male, galten lange Zeit als Fremd­worte. Eben­falls gab es pro Anschluss nur eine Rufnummer. War diese besetzt, hörte der Anrufer das rhyth­mische Tuten des Besetzt­zei­chens. Dienstmerkmale im Festnetz Telefonieren im Festnetz: Viele Dienstmerkmale machen es einfacher.
Foto: Christoph Hähnel - fotolia.com

ISDN

Das sollte sich erst mit den ersten digi­talen Tele­fon­netzen ändern, welches die mecha­nischen Vermitt­lungs­stellen durch digi­tale Tech­niken ersetzte. Ende der 1990er Jahre war es so weit. Die Deut­sche Telekom hatte nach Betriebs­ver­suchen den inter­natio­nalen digi­talen Stan­dard ISDN bundes­weit einge­führt.

Der Haupt­unter­schied zum ursprüng­lichen analogen Fest­netz­anschluss lag in der Vermitt­lungs­technik und der digi­talen Über­tra­gung zum ISDN-fähigen Endgerät. Zunächst war die Bundes­post mit der natio­nalen Norm 1TR6 gestartet, um dann später zu Euro-ISDN zu wech­seln. So war es möglich, über einen Anschluss mehrere Sprach-Kanäle gleich­zeitig zu über­tragen. Netz­tech­nisch wurden alle Vermitt­lungs­stellen in Deutsch­land auf ISDN umge­stellt. Die Leitungen zum Kunden mussten nicht verän­dert werden, nur beim Kunden war die Instal­lation eines NTBA (Network Termi­nation Base Adapter) notwendig.

Wer keinen expli­ziten ISDN-Anschluss gebucht hatte, bekam davon wenig mit. In vielen deut­schen Wohn­fluren oder Wohn­zim­mern klin­gelte der mit der Anschluss­dose verbun­dene analoge Tele­fon­apparat wie gewohnt weiter.

Dienst­merk­male beim analogen Anschluss

Auch heute spricht man trotz der Umstel­lung auf All-IP manchmal noch vom "analogen" Tele­fon­anschluss, bei dem der Kunde nur tele­fonieren, aber nicht ins Internet gehen möchte.

Features wie die Rufnum­mern­über­mitt­lung, die Rufum­lei­tung, der Paral­lelruf, Anklopfen, Makeln und die Konfe­renz­schal­tung konnten nach der Digi­tali­sie­rung der Vermitt­lungs­stellen mit einem Analog-Anschluss dann auch genutzt werden, sofern man einen Apparat mit Tasten und Tonwahl besaß. Die älteren Appa­rate mit Impuls­wahl (Rata­tatat) funk­tio­nieren nur noch an analogen MSAN-Anschlüssen. Viele heute übli­chen Breit­band-Router "verstehen" die Impulse nicht mehr, und es kommt keine Wähl­ver­bin­dung zustande.

Dienst­merk­male im Über­blick

Die als "Dienst­merk­male" bekannten Funk­tionen werden bei einem öffent­lichen Tele­kom­muni­kati­ons­netz zusätz­lich durch das Netz zur Verfü­gung gestellt.

Features wie Rufnum­mern­über­mitt­lung, Anklopfen und Makeln, auch als Vermitt­lungs­tech­nische Leis­tungs­merk­male bezeichnet, werden somit neben dem einfa­chen Verbin­dungs­aufbau vom Anru­fenden zum geru­fenen Teil­nehmer umge­setzt. Welche Funk­tionen möglich sind, hängt vom bestehenden Anschluss und dem jewei­ligen Tele­kom­muni­kati­ons­anbieter ab. Zur Anzeige der Rufnummer des Anru­fers braucht man ein moder­neres Telefon, welches die zwischen dem ersten und zweiten Klin­gelton über­tra­genen Rufnum­mern­infor­mationen auch anzeigen kann.

Lesen Sie auf den folgenden Seiten, was Dienst­merk­male bewirken und welche wir tagtäg­lich beim Tele­fonieren nutzen.

Mehr zum Thema Festnetz

1 2 3