Video-Flatrate

Telefónica o2: Watchever-Option für 3,99 Euro pro Monat

Telefónica o2 bietet seinen Vertragskunden eine Watchever-Option mit 24 Monaten Laufzeit für 3,99 Euro pro Monat an. Genutzt werden kann das Angebot auf verschiedenen Geräten, es bietet auch einen Offline-Modus.
Von Marie-Anne Winter
AAA
Teilen

Keine Frage, Video-Streaming ist in - trotzdem müssen sich die Anbieter im deutschen Markt einiges einfallen lassen, um ihr Angebot von der Konkurrenz abzuheben bzw. mehr Kunden zu erreichen. Während Netflix derzeit mit einer massiven Werbekampagne auf die neue Kultserie Better Call Saul aufmerksam macht (die nebenbei gar nicht von Netflix ist, sondern von AMC, aber hierzulande bei Netflix zuerst gezeigt wird), setzt Watchever auf Kooperationen: Nachdem diese VoD-Plattform im Mai vergangenen Jahres gemeinsam mit Base ein spezielles Angebot für Base-Kunden aufgelegt hatte, übernimmt Telefónica diese Option nun für weitere Vertrags-Kunden im Konzern: Ab dem 10. März wird die Video-on-Demand-Flatrate als günstige Option bei allen o2-Kunden können Watchever zum Vertrag für 3,99 Euro monatlich buchen.o2-Kunden können Watchever zum Vertrag für 3,99 Euro monatlich buchen. o2-Mobilfunkverträgen zubuchbar sein. Die Option kostet monatlich 3,99 Euro.

Der Video-on-Demand-Service von Watchever wird über die heimische Internet-Leitung genutzt und bietet Serien und Filme aus allen Genres ohne Zusatzkosten zur Auswahl an, viele davon auch in HD und in Originalversion. Allerdings sind die ganz aktuellen Serien-Highlights oft noch nicht dabei und gerade bei aktuellen Filmen könnte das Angebot besser sein. Dafür ist Watchever auf vergleichsweise vielen verschiedenen Geräten verfügbar: Pro Account können Kunden ihr Wunschprogramm auf fünf verschiedenen Geräten genießen – auf drei davon sogar zeitgleich. Neben dem Smart-TV, iPad oder Android-Tablet können Kunden auch über Apple TV, ihre Spielekonsole oder ihr Smartphone auf das komplette Watchever-Angebot zugreifen - am heimischen Mac oder PC sowieso.

Wer unterwegs ohne Internetverbindung streamen möchte, kann bis zu 25 Titel im Offline-Modus speichern und später ansehen - das empfiehlt sich ohnehin, weil man sonst ziemlich viel Datentraffic verbraucht, der extra bezahlt werden muss. Der Offline-Modus ist ein echter Vorteil gegenüber Netflix - dieser Anbieter wehrt sich mit Händen und Füßen gegen eine solche Möglichkeit, so dass man zur Nutzung von Netlix-Inhalten immer eine funktionierende Internet-Verbindung braucht.

Beim Streamen an die Datendrossel denken

Einen Haken gibt es aber auch bei diesem Angebot: Video-Flat hat eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten. Das bedeutet, wenn o2-Vertragskunden die Option zu ihrem vorhandenen Vertrag hinzubuchen, binden sie sich damit für weitere 24 Monate - egal, wann ihr Vertrag sonst ausgelaufen wäre. Andererseits sparen sie jeden Monat 5 Euro gegenüber dem normalen Preis für das Watchever-Abo. Über die gesamte Vertragslaufzeit macht das 120 Euro aus.

o2-Kunden, die den Video-on-Demand-Service von Watchever unabhängig von ihrer Vertragslaufzeit ausprobieren möchten, können die Video-Flat natürlich wie alle anderen Interessenten unverbindlich 30 Tage kostenlos testen. Nach dem Testzeitraum wird dann allerdings der übliche Preis von 8,99 Euro jeden Monat fällig. Der Tarif "Watchever Video Flat 1 Monat" ist monatlich kündbar.

Außerdem sollte gerade o2-DSL-Kunden beim Streamen von Videos daran denken, dass diese durchaus erheblichen Datentraffic verursachen und Telefónica seine Anschlüsse im Rahmen der Fair-Use-Mechanik drosselt: Wer drei Monate in Folge über das monatliche Datenkontingent von 300 GB kommt, wird ab dem vierten Monat und für alle Folgemonate bei erneuter Überschreitung der 300-GB-Grenze bis zum Ende des Abrechnungsmonats die Übertragungsgeschwindigkeit auf maximal 2 MBit/s im Downstream bzw. Upstream gedrosselt. Diese Beschränkung können Kunden gegen einen monatlichen Aufpreis wieder aufheben lassen. Hier können die Kunden entweder weitere 100 GB für 4,99 Euro kaufen oder eine unlimitierte Pauschale für 14,99 Euro buchen.

Teilen

Mehr zum Thema Streaming