Netzabdeckung

o2 erfüllt weitere LTE-Versorgungs­auflagen

Telefónica hat nach eigenen Angaben mindes­tens 97 Prozent der hessi­schen Haus­halte mit LTE versorgt. Damit sei eine weitere BNetzA-Auflage erfüllt worden.

o2 erfüllt Versorgungsauflage o2 erfüllt Versorgungsauflage
Foto: Telefónica
Telefónica hat eine weitere Versor­gungs­auf­lage der Bundes­netz­agentur erfüllt. Wie der Münchner Mobil­funk-Netz­betreiber mitteilte, werden jetzt mindes­tens 97 Prozent der hessi­schen Haus­halte mit LTE versorgt. Kunden haben so nicht nur die Möglich­keit, mit dem Handy zu tele­fonieren, sondern auch mobile Daten­dienste zu nutzen.

Über den aktu­ellen Stand der Netz­abde­ckung infor­mierte o2 heute beim Treffen mit Digi­tal­minis­terin Kris­tina Sinemus anläss­lich der Video­kon­ferenz zu "Zwei Jahren Mobil­funk­pakt Hessen". Dabei betonte das Unter­nehmen, es sei trotz der Einschrän­kungen durch die Corona-Krise gelungen, die Auflagen zur LTE-Versor­gung zu erfüllen. Der Regu­lierer hatte eine Frist bis zum Jahres­ende einge­räumt, um die Versor­gungs­ziele zu errei­chen. Ursprüng­lich sollten die Auflagen bereits Ende 2019 erfüllt werden - ein Ziel, das die Netz­betreiber verpasst haben. Vor allem in den vergan­genen zwei Jahren habe o2 den Netz­ausbau in Hessen forciert.

Geän­derte Bauord­nung sorgt für schnel­leren Netz­ausbau

o2 erfüllt Versorgungsauflage o2 erfüllt Versorgungsauflage
Foto: Telefónica
"Wir versorgen eine halbe Million Haus­halte mehr mit 4G als noch in 2019", so Valen­tina Daiber, Vorstand Recht und Corpo­rate Affairs bei Telefónica o2. So sei fast überall im Land der Zugang zu schnellen Daten­diensten gewähr­leistet. Daiber betonte bei der Mobil­funk­pakt-Konfe­renz, dass die Ände­rung der hessi­schen Bauord­nung zu einer Beschleu­nigung des Ausbaus führen werde. Es entlaste die kommu­nale Bauver­wal­tung, dass man keine erneuten Bauan­träge stellen müsse, um Stand­orte moderat erhöhen oder leicht verän­dern zu können.

Seit Jahres­beginn habe Telefónica fast 600 LTE-Sender an Stand­orten in Betrieb genommen, an denen der Mobil­funk-Netz­stan­dard für schnelle Daten­über­tra­gungen bisher nicht zur Verfü­gung stand. So sei die 4G-Abde­ckung gegen­über dem Vorjahr um 20 Prozent auf 97 Prozent gestei­gert wurden. An weiteren rund 360 Sendern habe o2 die Kapa­zitäten erhöht, um schnel­lere Daten­ver­bin­dungen zu ermög­lichen.

LTE-Ausbau in Stadt und Land

Wie Telefónica weiter mitteilte, erstreckte sich der LTE-Ausbau über nahezu alle Regionen Hessens. In Städten wie Wies­baden und Frank­furt am Main ist das Netz verdichtet worden. In länd­lichen Gebieten wie dem Land­kreis Kassel, dem Lahn-Dill-Kreis oder dem Main-Kinzig-Kreis haben viele Kunden erst­mals die Möglich­keit, einen Breit­band-Inter­net­zugang im o2-Netz zu nutzen.

Bis 2025 will o2 Hessen flächen­deckend mit 5G versorgt haben. Ein Anfang wurde bereits gemacht, denn Frank­furt am Main gehört zu den ersten Städten, in denen der Münchner Konzern mit dem neuen Netz­stan­dard vertreten ist. In einer weiteren Meldung lesen Sie unseren Test zum 5G-Netz von o2 in der Main-Metro­pole.

Mehr zum Thema Telefónica