Ausblick

Telefónica mit Netzwelt 360° zurück auf der CeBIT

Telefónica will auf der CeBIT unter anderem Neuheiten in den Bereichen Mobilfunk, Internet und Internet of Things präsentieren. Unter dem Motto Netzwelt 360° gibt es alle Trends und Produkte zu sehen. Wir geben einen Ausblick.
AAA
Teilen (21)

Telefónica mit vielen Themen auf der CeBITTelefónica mit vielen Themen auf der CeBIT Telefónica Deutschland kommt in diesem Jahr wieder zurück zur CeBIT in Hannover und hat einige Themen im Gepäck, die die Besucher am Stand zu sehen bekommen. Das Unternehmen möchte unter dem Motto "Netzwelt 360°" ein "Produktportfolio für eine vernetzte Welt" präsentieren. Dieses soll sich aus Festnetz, Mobilfunk, Machine-to-Machine-Kommunikation sowie Internet of Things zusammen­setzen.

Während o2 im vergangenen Jahr zur CeBIT das Geschäfts­kundenprojekt "o2 All-IP" vorgestellt hat, wird das Angebot auch wieder auf der Messe eines der Themen sein, dem sich das Unternehmen widmet. Zudem will der Netzbetreiber über o2 Free Business, SmartMetering, Smart M2M und Smart Mobility informieren. Eventuell wird o2 im Rahmen der Messe auch neue Tarif-Optionen für o2 Free Business oder gar Internet-Offerten herausbringen. Eines der wichtigen Themen bei Telefónica Deutschland ist vermutlich auch das Thema 5G, das schon bei der Telekom und Vodafone ganz oben auf der CeBIT-Liste steht. Erst Ende Februar hatte Nokia eine Kooperation mit Telefónica bekannt gegeben. Nokia will die Netzqualität des Unternehmens verbessern und dazu in Zukunft auf den kommenden 5G-Standard setzen.

Smart-Metering- und Smart-Mobility-Lösungen von Telefónica

Telefónica geht davon aus, dass bis 2020 intelligente Netze alle Komponenten des Energiesystems mit moderner Kommunikations­technik verbinden werden. Über intelligente Stromnetze soll es möglich sein, mit den Zählern zu kommunizieren. Den eigenen Angaben zufolge hat Telefónica bereits weltweit über 280 000 Smart-Metering-SIM-Karten installiert. Mit der Smart-Net-Scan-App lässt sich dann wohl die tatsächlich vorhandene Netzverfügbarkeit am Zählerstandort messen.

Smart Mobility beschäftigt sich wiederum mit einer Telematik-4.0-Lösung für das Flotten­management von Autos für Unternehmen. So lassen sich Verbrauchswerte, Standzeiten, Verfügbarkeit, Fahrtenbücher und weitere Parameter erfassen. Dies soll unabhängig vom Hersteller und Fahrzeugtyp möglich sein. Dafür setzt Telefónica auf GPS; Geotab wird bereits von 500 Unternehmen genutzt.

Außerdem wird, ähnlich wie bei der Telekom und Vodafone, Internet of Things (IoT) ein großes Thema sein. In diesem Zusammenhang nennt Telefónica auch Smart Cities. Zu den aktuellen Projekten von Telefónica gehören der Smart Cooler oder auch Smart Meter Connect, ein intelligentes Messsystem. Was davon Telefónica auf der Messe zeigen wird, ist noch ungewiss.

Die Telekom wird auf der CeBIT einen vernetzten Supermarkt oder sogar eine Neuauflage von MagentaEINS zeigen. Bei Vodafone geht es um 5G und das eigene GigaNetz.

Teilen (21)

Mehr zum Thema CeBIT