Probleme

GSM-Netzstörung bei Telefónica in Hamburg

In Norddeutschland kommt es derzeit zu Problemen im GSM-Netz von Telefónica. Auch Kunden von Discountern sind betroffen. UMTS und LTE sind nicht betroffen.
AAA
Teilen (40)

GSM-Störung bei Telefónica in HamburgGSM-Störung bei Telefónica in Hamburg Seit heute früh kommt es zu Problemen im GSM-Netz der Telefónica im Raum Hamburg. Dazu erreichten uns verschiedene Leserhinweise, die auch die Pressestelle des nach Kundenzahlen größten deutschen Mobilfunk-Netzbetreibers bestätigte. Das UMTS- und LTE-Netz soll in der Hansestadt dagegen wie gewohnt funktionieren, so dass die Anzahl der betroffenen Kunden überschaubar sein dürfte.

Vor allem Einfachhandys sind ausschließlich für die Nutzung im GSM-Netz geeignet. Mit diesen Geräten ist die Mobilfunknutzung im Telefónica-Netz demnach in der von der Störung betroffenen Region nicht möglich. Alle Handys, die auch die LTE- und UMTS-Nutzung vorsehen, sollten sich bevorzugt in diese höherwertigen Netztechnologien einbuchen, so dass die Beeinträchtigung nicht ins Gewicht fällt.

Eine Ausnahme kann beispielsweise die Handynutzung innerhalb von Gebäuden sein. Hier ist das GSM-Netz oft besser als das UMTS-Netz zu empfangen. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass die für GSM überwiegend verwendeten Frequenzen im Bereich um 900 MHz bessere physikalische Ausbreitungsbedingungen als das UMTS-Frequenzband um 2100 MHz besitzt.

VoLTE noch nicht für alle Kunden verfügbar

Auch das für LTE überwiegend genutzte Band 20 im Bereich von 800 MHz verfügt über ähnlich gute Ausbreitungsbedingungen wie GSM 900. Allerdings ist die Telefonie über das 4G-Netz noch keine Selbstverständlichkeit. Voice over LTE ist bei Telefónica beispielsweise für Kunden aus dem früheren E-Plus-Netz noch nicht verfügbar. Auch Vertragskunden mit einer MultiCard müssen auf VoLTE derzeit noch verzichten. Im Prepaidbereich ist die LTE-Telefonie generell noch nicht freigeschaltet.

Kunden, die ihr Mobiltelefon bewusst auf ausschließlichen GSM-Betrieb geschaltet haben, sollten diese Einstellung bis zu Störungsende aufgeben, wenn sie sich im Raum Hamburg aufhalten und weiter auf dem Handy erreichbar sein möchten. Der GSM-only-Modus bietet sich ansonsten beispielsweise im Auto an, um Erreichbarkeitsprobleme durch häufige Wechsel des Netzstandards zu verhindern.

Bislang noch nicht bekannt ist die Ursache für die Störung, von der neben direkten Netzbetreiber-Kunden auch Besitzer von SIM-Karten anderer Anbieter, die das Telefónica-Netz mitnutzen, betroffen sind. Beispiele dafür sind beispielsweise die verschiedenen Drillisch-Marken, Discounter wie Aldi Talk oder virtuelle Netzbetreiber wie sipgate (simquadrat). Wir halten Sie auf dem laufenden und informieren darüber, sobald das 2G-Netz vom Telefónica rund um die Hansestadt wieder reibungslos funktioniert.

Teilen (40)

Mehr zum Thema Telefónica