Konsolidierung

Telefónica-Netzqualität: Neben viel Kritik auch Lob von Kunden

Das Telefónica-Netz befindet sich in der Konsolidierung. Der Betreiber muss seit Monaten viel Kritik von Kunden einstecken. Es gibt aber auch Anzeichen für Verbesserungen.
AAA
Teilen (110)

Wie berichtet hat Telefónica im Zusammenhang mit dem Abschluss der bundesweiten Vereinheitlichung seiner Netzkennungen auch Verbesserungen hinsichtlich der Performance angekündigt, die die Kunden zur Verfügung haben. Viele Nutzer sehen das Netz des Münchner Providers weiter kritisch, wie sich auch im Forum von teltarif.de zeigt. Es gibt allerdings auch erste Anzeichen dafür, dass Besserung - wie vom Netzbetreiber versprochen - in Sicht ist.

Einer unserer Leser bemängelt etwa, dass er in einer Stadt mit 100 000 Einwohnern sehr gute LTE-Versorgung von E-Plus hatte. Nach Abschaltung des früheren 4G-Netzes der Düsseldorfer Telefónica-Marke ist der Empfang des mobilen Breitbandnetzes nur noch sehr schwach. Der Leser schreibt, er schalte zuhause den LTE-Empfang generell aus, da das Handy ansonsten ständig zwischen 3G und 4G wechseln würde, was sich negativ auf die Akkulaufzeit auswirke.

Ehemaliges LTE-Netz von E-Plus regional noch ohne Ersatz

Netzumbau bei Telefónica in vollem GangeNetzumbau bei Telefónica in vollem Gange Im nordrhein-westfälischen Höxter wurde einem weiteren Leser zufolge das LTE-Netz von E-Plus ebenfalls abgeschaltet, ohne dass es bis heute Ersatz gibt. Eine weitere Stimme aus NRW: "Wer auf Echtzeit-Datenversorgung angewiesen ist, hat schlechte Karten." Probleme gibt es auch im Rhein-Neckar-Raum. So schreibt ein Nutzer aus Mannheim, im Umfeld des Wasserturms sei es bei einem Test nicht möglich gewesen, eine Datenverbindung aufzubauen. Ein Kilometer weiter seien langsame, instabile Online-Sessions wieder möglich gewesen.

Schlechte Erfahrungen auch im Holiday Park in Haßloch. Hier seien Telefonate und der Internet-Zugang bei einem Test am Mittwoch nicht möglich gewesen, obwohl die Netzversorgung grundsätzlich mit gutem Signal gegeben war. Probleme im Telefonnetz haben wir auch in Biebergemünd im hessischen Spessart festgestellt. Oft waren in den vergangenen Wochen mehrere Anwahlversuche erforderlich, um die gewünschte Verbindung aufzubauen.

Auch Anzeichen für Verbesserungen

Es gibt aber auch Kunden, die in den vergangenen Wochen positiv überrascht wurden - möglicherweise weil die Netzintegration in der jeweiligen Region gerade abgeschlossen wurde. So berichtet ein Leser - leider ohne Nennung seines Wohnorts -, er habe neuerdings 40 MBit/s im Downstream über LTE zur Verfügung. Das ist die Performance, die in etwa der eines VDSL-Zugangs im Festnetz entspricht.

Auch Leser in Dithmarschen und Düsseldorf loben Ausbau und Performance des 4G-Netzes von Telefónica. In Düsseldorf erreiche das Netz des Münchner Betreibers auch eine bessere Abdeckung als die Deutsche Telekom. Positive Rückmeldungen gibt es auch aus Stuttgart, wo der mobile Internet-Zugang wieder deutlich besser nutzbar sei. Demnach besteht die Hoffnung, dass sich die Situation für alle Kunden sukzessive entspannt, auch wenn es Negativ-Beispiele wie den Berliner Hauptbahnhof gibt, wo die Nutzer nun schon seit mehr als einem Jahr mit einem kaum nutzbaren Internet-Zugang auskommen müssen.

Teilen (110)

Mehr zum Thema Telefónica