Netzumstellung

Telefónica: Einheitliche Netzkennung in Berlin und weiteren Regionen

In Berlin verschwindet die frühere o2-Kennung sukzessive vom Handy-Display. Aber auch in Ostfriesland baut Telefónica das Netz um. In einigen Fällen müssen die Kunden manuelle Einstellungen vornehmen.
AAA
Teilen (18)

Ende vergangenen Jahres hat Telefónica damit begonnen, seine Netzkennungen zu vereinheitlichen. In Baden-Württemberg und weiten Teilen Bayerns wurde dieser Vorgang bereits abgeschlossen. Seit einigen Monaten sind die Arbeiten nun im Norden und Osten Deutschlands im Gange. Die Region ist größer und folglich nehmen die Umstellungen hier auch deutlich mehr Zeit in Anspruch.

Beobachtungen der teltarif.de-Redaktion zufolge ist der frühere o2-Netzcode 262-07 in Berlin seit der vergangenen Woche weitgehend Geschichte. Ausnahme ist derzeit noch die U-Bahn in der Bundeshauptstadt. Ansonsten wird nun einheitlich die Kennung 262-03 verwendet, die bereits beim früheren E-Plus-Netz zum Einsatz kam.

Das sagt der o2 Livecheck

Netzumbau bei TelefónicaNetzumbau bei Telefónica Neben Berlin läuft die Umstellung nach Angaben des o2-Livechecks derzeit noch in weiteren Regionen. So sind auch Potsdam und Brandenburg von den Änderungen betroffen. Im Norden und Westen Deutschlands läuft die Vereinheitlichung der Netzkennung den Angaben zufolge derzeit in Ostfriesland, Osnabrück, Paderborn und Münster.

Weitere Regionen von Nordrhein-Westfalen, Hessen und Saarland sowie die bayerische Region Unterfranken warten derzeit noch auf die einheitliche Kennung der Mobilfunknetze von E-Plus und o2, die sukzessive zu einem gemeinsamen Telefónica-Netz zusammenwachsen sollen. Wann der nach Kundenzahlen größte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber die Umstellung in diesen Regionen in Angriff nimmt, ist derzeit noch nicht bekannt.

Teilweise manuelle Netzwahl erforderlich

Wie bei früheren Umstellungen weist Telefónica darauf hin, dass es bei einigen Handymodellen vorkommen kann, dass sich die Kunden nach der Vereinheitlichung der Netzkennungen in einer Region einmalig manuell ins E-Plus-Netz einbuchen müssen. Danach bucht sich das Gerät wieder wie gewohnt automatisch ins Netz ein. o2 liefert auf seiner Homepage auch eine Anleitung zur Durchführung der manuellen Netzwahl für die wichtigsten Endgeräte.

Hatte Telefónica zunächst nur die Kennungen des GSM- und UMTS-Netze vereinheitlicht, so wird mittlerweile auch im LTE-Bereich auf den Netzcode 262-03 umgestellt. Nach wie vor benachteiligt der Netzbetreiber allerdings Kunden aus dem früheren E-Plus-Netz bei der 4G-Nutzung. Einzig in Bayern und Baden-Württemberg wurde die LTE-Abdeckung für alle Kunden des Münchner Netzbetreiber angeglichen. In anderen Bundesländern gibt es nach wie vor Regionen, in denen nur Kunden aus dem ehemaligen o2-Netz 4G-Zugriff haben.

Teilen (18)

Mehr zum Thema Telefónica