In Arbeit

o2 bereitet 5G-Roaming vor

o2 hat Anfang Oktober seinen kommer­ziellen Start des 5G-Netzes gefeiert. Im Ausland können o2-Kunden noch kein 5G nutzen - 5G-Roaming ist aber laut Telefónica in Arbeit.

Wie unten berichtet können o2-Kunden seit Anfang Oktober in einigen wenigen Regionen das 5G-Netz nutzen - ein kompa­tibles Endgerät voraus­gesetzt. Reist ein o2-Kunde ins Ausland, steht aber weiterhin nur maximal LTE zur Verfü­gung. Voda­fone und die Telekom haben bereits 5G-Roaming in einigen Part­ner­netzen frei­geschaltet. o2 bietet das 5G-Roaming noch nicht an, arbeitet aber bereits an der Umset­zung, wie ein o2-Spre­cher teltarif.de auf Anfrage nun exklusiv mitteilte:

Unsere o2-Kunden können 5G seit Oktober 2020 in ersten deut­schen Städten nutzen. Unser 5G-Netz bauen wir nun konti­nuier­lich weiter aus. Künftig werden sie auch im Ausland mit 5G im mobilen Netz surfen können. Über konkrete Details dazu werden wir proaktiv und recht­zeitig vorab infor­mieren.
Ein genauer Start-Zeit­punkt für 5G-Roaming bei o2 steht also noch nicht fest.


Turbo

o2: 5G-Netz offiziell gestartet, bis 2025 in ganz Deutschland

o2 hat sein 5G-Netz zum Tag der Deut­schen Einheit offi­ziell gestartet. Ab morgen will das Unter­nehmen den neuen Netz­stan­dard vermarkten.

Markus Haas und Markus Söder weihen das 5G-Netz von o2 ein Markus Haas und Markus Söder weihen das 5G-Netz von o2 ein
Foto: Telefónica
Wie im Vorfeld ange­kün­digt hat Telefónica sein 5G-Netz zum 30. Tag der Deut­schen Einheit offi­ziell gestartet. Zum Auftakt ist das schnelle Daten­netz wie ange­kün­digt in den fünf größten Städten Deutsch­lands - München, Berlin, Hamburg, Köln und Frank­furt am Main - verfügbar. Der Münchner Mobil­funk-Netz­betreiber hat aber bereits ange­kün­digt, noch im Oktober in zehn weiteren Städten mit 5G an den Start zu gehen.

Unter anderen soll das mobile Breit­band­netz in den kommenden Wochen auch in Düssel­dorf, Stutt­gart, Essen und Potsdam an den Start gehen. Diese Entwick­lung hatte sich bereits Ende September ange­deutet. Seiner­zeit waren Teile der Netz­abde­ckungs­karten zeit­weise über die Mein-o2-App abrufbar. Aus den Daten gingen unter anderem Gebiete rund um Potsdam und Stutt­gart und Potsdam hervor, in denen das 5G-Netz bereits zur Verfü­gung steht.

Telefónica kündigt DSS-Tech­nologie an

Markus Haas und Markus Söder weihen das 5G-Netz von o2 ein Markus Haas und Markus Söder weihen das 5G-Netz von o2 ein
Foto: Telefónica
"Mit unserem 5G-Netz gehen wir zügig in die Fläche. Wir starten am Tag der Einheit sozu­sagen mit fünf plus zehn Städten und erschließen uns auch schnell länd­lich geprägte Gebiete", erklärte Telefónica-CEO Markus Haas. Bis Ende kommenden Jahres werde das 5G-Netz von o2 von derzeit 450 auf mehr 6000 Antennen wachsen.

Wie ange­kün­digt setzt Telefónica zunächst Frequenz­spek­trum im Bereich von 3600 MHz für den neuen Netz­stan­dard ein. Doch dabei soll es nicht bleiben. Zur Erschlie­ßung der länd­lichen Gebiete will das Unter­nehmen zusätz­lich auf die Tech­nologie Dynamic Spec­trum Sharing (DSS) setzen, die bereits von den Mitbe­wer­bern Deut­sche Telekom und Voda­fone einge­setzt wird, um einen schnel­leren 5G-Flächen­ausbau zu ermög­lichen.

2025 soll 5G in "ganz Deutsch­land" verfügbar sein

Telefónica kündigt außerdem an, "spätes­tens 2025 ganz Deutsch­land" mit 5G zu versorgen. Das ist ein ambi­tio­niertes Ziel, wenn man bedenkt, dass selbst das LTE-Netz von o2 heute noch nicht flächen­deckend zur Verfü­gung steht. Privat­kunden von o2 können ab morgen in allen aktu­ellen Tarifen mit einer Grund­gebühr von mindes­tens 39,99 Euro im Monat 5G ohne Aufpreis nutzen. Ein Angebot für Geschäfts­kunden folgt zum 12. Oktober. Über die neuen Geschäfts­kunden-Tarife von o2 haben wir in einer weiteren Meldung bereits berichtet.

Mehr zum Thema 5G