Netzausbau

100 MBit/s im Test: So gut soll das Telefónica-Netz überall werden

In Potsdam ist die Netzintegration von Telefónica bereits abgeschlossen und das LTE-Netz wurde massiv aufgerüstet. Wir haben uns das Netz in der brandenburgischen Landeshauptstadt einmal angesehen.
AAA
Teilen (126)

In den vergangenen Monaten stand Telefónica oft in der Kritik. Schlechter Kundenservice, bescheidene Sprachqualität, immer wieder Gesprächsabbrüche und Internet-Geschwindigkeiten, die an die Ära des analogen Modems erinnern: Das sind die Erfahrungen, die Nutzer vor allem seit dem vergangenen Jahr machen.

Dabei gilt es zu bedenken, dass der Münchner Tele­kommunikations­dienstleister mit der Zusammenlegung der bislang getrennten Mobilfunknetze von E-Plus und o2 beschäftigt ist. Auch im Zusammenhang mit dieser Netzintegration mussten Kunden zum Teil massiv leiden - etwa durch einen temporären Wegfall der UMTS-Versorgung oder durch den dauerhaften Wegfall des früheren LTE-Netzes von E-Plus.

Die Netzintegration soll bis zum Jahresende weitgehend abgeschlossen sein. Letzte Feinheiten will Telefónica im ersten Halbjahr 2018 vornehmen. Danach geht es vor allem mit dem LTE-Ausbau in der Fläche und mit der Verdichtung der Funkzellen in Ballungszentren weiter. Doch wie wird das vollständig integrierte Telefónica-Netz in der Praxis funktionieren?

In Potsdam ist die Netzintegration von Telefónica abgeschlossen

Telefónica-Netztest in PotsdamTelefónica-Netztest in Potsdam Potsdam ist eine der Städte, in denen die Umrüstung abgeschlossen ist. Die früheren Netze von E-Plus und o2 sind komplett zusammengelegt. Für einen schnellen mobilen Internet-Zugang soll der LTE-Ausbau im Frequenzbereich um 1800 MHz sorgen. 20 MHz Bandbreite stehen zur Verfügung, nachdem das GSM-Netz komplett in den Bereich um 900 MHz verlegt wurde.

Zusätzlich steht LTE 800 mit 10 MHz Bandbreite zur Verfügung. Das sorgt für bessere Versorgung in Gebäuden sowie für zusätzliche Kapazität. So sind Übertragungsgeschwindigkeiten von maximal 225 MBit/s im Downstream möglich. Das ist exakt der Wert, den Telefónica derzeit als "LTE max." vermarktet.

Test mit o2-Free-SIM

Wir wollten wissen, wie gut das Telefónica-Netz in Potsdam wirklich ist, zumal der Ausbau dort einen Ausblick darauf gibt, wie der nach Kundenzahlen größte deutsche Netzbetreiber künftig auch andere Regionen Deutschlands - vor allem aber die Städte und Ballungsgebiete - abdecken will. So waren wir mit einer o2-Free-SIM-Karte und einem Apple iPhone 7 Plus in der südwestlich von Berlin liegenden Stadt unterwegs, um Telefonie und Datendienste zu testen.

Im gesamten Innenstadtgebiet hatten wir guten LTE-Empfang. Oft zeigte das S-Meter des Smartphones Vollausschlag an. Telefonate wurden direkt im 4G-Netz vermittelt. Die Sprachqualität war gut und auch während der Fahrt durch die Potsdamer Innenstadt kam es zu keinen Gesprächsabbrüchen. Zudem klappte der Verbindungsaufbau sowohl bei eingehenden als auch bei abgehenden Verbindungen jeweils zuverlässig.

Bei zuletzt im Rhein-Main-Gebiet durchgeführten Tests, wo der Zusammenschluss der beiden Netze von E-Plus und o2 noch im vollen Gange ist, kam es im fahrenden Auto immer wieder zu abreißenden Verbindungen. Zum Teil klappte der Gesprächsaufbau nicht und manchmal war auch die Sprachqualität sehr schlecht. Diese Probleme werden durch die vollständige Netzintegration offenbar behoben.

Auf Seite 2 lesen Sie, welche Erfahrungen wir bei der mobilen Internet-Nutzung im Telefónica-Netz in Potsdam gemacht haben.

1 2 vorletzte
Teilen (126)

Mehr zum Thema Netztest