Netzausbau

Telefónica: 300 zusätzliche LTE-Stationen in Stuttgart

Telefónica hat den Umbau seines Mobilfunknetzes in Stuttgart abgeschlossen. 300 neue LTE-Sender wurden in der Schwaben-Metropole in Betrieb genommen.
AAA
Teilen (30)

Der Umbau des Mobilfunknetzes der Telefónica schreitet sukzessive voran. Wie der Münchner Mobilfunk-Netzbetreiber mitteilte, wurden Netzintegration und Modernisierung nun auch in Stuttgart abgeschlossen. Damit habe das Unternehmen in der Schwaben-Metropole eine flächendeckende mobile Breitbandversorgung geschaffen. Zu diesem Zweck seien rund 700 Standorte mit moderner Technik aufgerüstet und mehr als 300 zusätzliche LTE-Stationen in Betrieb genommen worden.

Das LTE-Netz der Telefónica in Stuttgart nutzt die Frequenzbereiche um 800, 1800 und 2600 MHz. Mittels Carrier Aggregation bietet der Netzbetreiber Datenübertragungsraten von bis zu 225 MBit/s im Downstream an. Das ist weniger als die Spitzenwerte, mit denen Telekom und Vodafone werben, aber immer noch auf dem Niveau, das Kunden mit VDSL Super Vectoring im Festnetz bekommen.

o2 wirbt für umgerüstetes Netzo2 wirbt für umgerüstetes Netz Die Kunden profitieren nicht zuletzt auch von der neuen Telefonie-Betriebsart VoLTE im 4G-Netz sowie von HD Voice mit entsprechend besserer Übertragungsqualität als bei herkömmlichen Handy-Gesprächen. Wie Telefónica weiter mitteilte, soll der Netzausbau in der Region Stuttgart weitergehen - etwa entlang wichtiger Infrastrukturen. Dazu sind Kapazitätserweiterungen vorgesehen.

In diesen Regionen steht das "neue o2-Netz" bereits zur Verfügung

Neben Stuttgart hat Telefónica die Zusammenlegung der früher eigenständigen Mobilfunknetze von E-Plus und o2 bei gleichzeitiger Netzmodernisierung auch in München, Halle/Saale, Braunschweig, Potsdam sowie weiteren Regionen in Süddeutschland und im westlichen Münsterland abgeschlossen. In den kommenden Monaten will die Telefongesellschaft die Netzintegration sukzessive in weiteren Regionen abschließen.

Details zum Telefónica-Netzausbau in StuttgartDetails zum Telefónica-Netzausbau in Stuttgart Insgesamt baut Telefónica nach eigenen Angaben bundesweit "mehrere zehntausend Mobilfunkstandorte" um. Dazu wird die LTE-Versorgung erweitert. Zu diesem Zweck schalte die Firma jede Woche mehr als 100 neue 4G-Stationen ein. Damit würde der Münchner Betreiber schneller als seine Mitbewerber das mobile Breitbandnetz erweitern. Wie berichtet hat Vodafone im vergangenen Monat 120 neue LTE-Sender aufgeschaltet, die Telekom hat in den zurückliegenden zwei Monaten 300 neue Mobilfunkstandorte in Betrieb genommen.

Allerdings liegt Telefónica beim 4G-Ausbau derzeit noch deutlich hinter den Mitbewerbern zurück. In einer weiteren Meldung haben wir die LTE-Netzabdeckung von Telekom, Vodafone und Telefónica miteinander verglichen.

Teilen (30)

Mehr zum Thema Telefónica