Umschaltung

Telefónica: Kunden berichten über weitere Veränderungen im Netz

Telefónica hat weitere UMTS-Sender wieder ans Netz gebracht. Andere Nutzer berichten von neuen Problemen. Neben dem Süden Deutschlands gibt es auch Veränderungen in der Hannoveraner U-Bahn.
AAA
Teilen (7)

In den vergangenen Wochen hat Telefónica mit der Netzintegration im größeren Stil in Süddeutschland begonnen. Dabei bekommen die bislang getrennten Netze von E-Plus und o2 einen einheitlichen Code. Allerdings berichteten Kunden auch darüber, plötzlich ohne UMTS-Versorgung auskommen zu müssen. In einigen Fällen war das Mobilfunknetz von heute auf morgen überhaupt nicht mehr verfügbar.

Inzwischen mehren sich allerdings Hinweise darauf, dass viele vorübergehend abgeschaltete Basisstationen sukzessive wieder in Betrieb genommen werden. So berichtet ein Nutzer im Telefon-Treff-Forum, dass UMTS in Simbach am Inn nach einem Ausfall wieder zur Verfügung steht. Zuvor gab es entsprechende Berichte auch aus dem Raum Freilassung und aus Baden-Württemberg.

Nur 100 kBit/s über LTE am Stuttgarter Hauptbahnhof

Netzarbeiten bei TelefónicaNetzarbeiten bei Telefónica Für andere Anwender kommt es weiterhin zu Engpässen im Netz. So berichtet beispielsweise die Stuttgarter Zeitung, in der Innenstadt der Schwabenmetropole und rund um den Stuttgarter Hauptbahnhof komme es zu massiven Performance-Einschränkungen bei der mobilen Internet-Nutzung. So haben die Kollegen in eigenen Tests Datenraten von weniger als 100 kBit/s im LTE-Netz gemessen.

Die Augsburger Allgemeine berichtet darüber, dass Kunden im Raum Jettingen darüber klagen, mit dem o2-Handy nicht mehr erreichbar zu sein. Gegenüber den Kollegen räumte der Netzbetreiber ein, dass "es in einzelnen lokalen Bereichen durch die Abschaltung von GSM- und UMTS-Stationen übergangsweise zu Einschränkungen bei der Netzversorgung kommen" könne. Der Netzbetreiber sei aber bemüht, die Probleme "durch zusätzliche Optimierungsmaßnahmen" so schnell wie möglich in den Griff zu bekommen.

Leserbericht: "Nur EDGE-Empfang auf der Autobahn"

Ein Leser teilte gegenüber teltarif.de mit, auf der Autobahn A7 zwischen Heidenheim und Würzburg bis kurz vor der Mainfranken-Metropole nur GSM und EDGE-Internet zur Verfügung gehabt zu haben. Ein weiterer Leser berichtet vom Ausfall des UMTS-Netzes in Mühlheim/Donau. Ein dritter Leser erklärte, auf der Autobahn A9 zwischen München und Nürnberg stellenweise überhaupt keinen Empfang des Telefónica-Netzes mehr gehabt zu haben.

Aber auch weiter nördlich haben offenbar bereits Umbauarbeiten im größeren Stil begonnen. So berichtet ein Nutzer auf Telefon-Treff, das GSM-1800-Netz von o2 sei in der Hannoveraner U-Bahn abgeschaltet worden. Hier haben die Kunden allerdings weiterhin Zugriff auf das ebenfalls auf 1800 MHz arbeitende GSM-Netz von E-Plus.

Abzuwarten bleibt nun vor allem, wie lange Kunden auf den Mobilfunkempfang oder auf den mobilen Internet-Zugang verzichten müssen und wo es möglicherweise durch die Zusammenlegung der bisherigen Netze von E-Plus und o2 auch dauerhaft zu Versorgungslücken kommt. Aktuell deutet sich zumindest an, dass Telefónica dort, wo nach der Abschaltung von Basisstationen größere Funklöcher klaffen, für Ersatz gesorgt wird.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Telefónica