Oktoberfest 2017

Telefónica und die Wiesn 2017

Wie jedes Jahr hat der in München ansässige Netzbetreiber Telefónica auch dieses Jahr wieder Extra-Kapazitäten für das eigene Mobilfunknetz auf die Beine gestellt. Nun wird es Zeit, ein Netz-Resümee zum Oktoberfest 2017 zu ziehen.
AAA
Teilen (34)

Telefónica auf dem Oktoberfest 2017Auch dieses Jahr hatte Telefónica wieder großen Andrang auf dem Oktoberfest verzeichnen können Das Oktoberfest auf der Münchner Theresien­wiese ist das größte Volksfest der Welt, das dieses Jahr wieder die Besucherzahl von 6 Millionen Menschen knacken konnte. Da ist es verständlich, wenn Netz­betreiber wie Telefónica allerhand in Bewegung setzen, um ein möglichst stabiles und schnelles Netz zur Verfügung stellen zu können.

Schon im Vorfeld ließ sich Telefónica in die Karten blicken, was zum Oktoberfest 2017 geplant war. Die 100 Sektoren, verteilt auf dem gesamten Fest­gelände, mussten über 40 Terabyte (TB) an Daten stemmen, welche von den Fest­besuchern durch das Netz gejagt wurden. Damit ist der "mobile Daten­durst", wie es Telefónica beschreibt, doppelt so groß wie noch 2016 - damals lag der Daten­verbrauch noch bei 20,4 TB.

Insbesondere Social-Media-Apps wie Facebook, Snapchat oder Instagram sind dabei auf dem Vormarsch gewesen, um Freunde und Familie an der Wiesn teilhaben zu lassen. Neben Fotos wurden vor allem auch im großen Stil Videos geteilt. Telefónica wertet den enormen Anstieg als Beweis dafür, dass die Maßnahmen für ein stabileres Netz Wirkung gezeigt haben und von Messenger-Apps reger Gebrauch gemacht wurde.

Starkes Netz für starke Nutzung

Da Telefónica nach der Übernahme von E-Plus nach Kunden­zahlen der größte Netz­betreiber Deutschlands ist, mussten entsprechende Vorkehrungen für den Ansturm getroffen werden. Trotz der erwarteten Massen war das Netz von Telefónica an allen 18 Festtagen durchgehend stabil, so der Netz­betreiber. Dabei wurden zwei Drittel aller mobiler Daten­verbindungen über das LTE-Netz abgewickelt, heißt es weiter.

Auch bei Telefonaten zeigten sich die Wiesn-Besucher ambitionierter als noch im Vorjahr. Etwa 22 Prozent mehr wurde dieses Jahr telefoniert als noch auf dem Oktoberfest 2016. Insgesamt sollen es den Statistiken zufolge über 3,45 Millionen Telefonate gewesen sein. Wie viele Gespräche dabei im VoLTE-Netz von Telefónica geführt wurden, nannte das Unternehmen nicht per Zahl. Lediglich die Erkenntnis, dass sich die VoLTE-Nutzung gegenüber 2016 verdrei­facht hat, wurde kommuniziert.

Telefónica auf dem Oktoberfest 2017
Damit Gespräche nicht abreißen und das Foto der bezwungenen Maß übertragen wird, braucht es solche Antennen

Rekordwochenende für mobile Daten

Was Telefónica allerdings gesondert hervorhebt, sind zwei aufgestellte Rekorde. An zwei Samstagen wurde erstmals die Grenze der mobilen Daten­nutzung mit jeweils über 4 TB an Daten geknackt. Zum Vergleich: Diese Daten­menge entspricht etwa 20 Millionen geteilter Fotos mit einer durch­schnittlichen Größe von 50 KB oder 1 Million Videos von 1 GB Datei­größe. Natürlich fällt das in die Kategorie "Milchmädchen­rechnung", sollte aber zum Veranschaulichen der Daten­mengen ganz dienlich sein.

Und noch eine Erkenntnis brachte die Wiesn 2017: Die SMS ist trotz aller Vorhersagen nicht vom Oktoberfest wegzudenken. Über 4,36 Millionen Text­nachrichten wurden versendet, was einem Anstieg von mehr als 1 Million SMS insgesamt verglichen zum Vorjahr entspricht. 'Totgesagte leben länger' heißt es nicht umsonst, wie sich zeigt.

Lesen Sie in einem weiteren Artikel, warum Potsdam als Blaupause für die Netz­konsolidierung von Telefónica herhält.

Teilen (34)

Mehr zum Thema Netz