4G

LTE von Telefónica für zahlreiche Kunden ausgefallen

Wir berichten über die bereits bekannten Fakten zur LTE-Störung im Telefónica-Netz. Offenbar sind vor allem Prepaidkunden betroffen. Diese können sich derzeit nicht ins 4G-Netz einbuchen.
AAA
Teilen (6)

LTE-Störung bei TelefónicaLTE-Störung bei Telefónica Seit Montagabend kommt es offenbar zu einer bundesweiten Störung im Mobilfunknetz von Telefónica Deutschland. Zahlreiche Kunden verschiedener Marken berichten, dass sie keinen Zugang zum LTE-Netz des Münchner Mobilfunk-Netzbetreibers mehr haben. Dabei ist der Hintergrund noch nicht bekannt.

Welche Kunden von dieser Störung betroffen sind, ist noch unklar. Rückmeldungen gibt es bislang vor allem von Nutzern, die Prepaidkarten von Base, Blau oder simyo nutzen. Ob auch Nutzer, die ein festes Vertragsverhältnis eingegangen sind, von der Störung betroffen sind, ist nicht bekannt.

Ebenso ist es unklar, ob das Problem bundesweit besteht. Rückmeldungen gibt es bislang unter anderem aus Berlin und München, also aus Städten, in denen der LTE-Netzzugang bislang für alle Kunden, auch für Nutzer mit SIM-Karten aus dem bisherigen E-Plus-Netz, möglich war.

Früheres LTE-Netz von E-Plus ist Geschichte

Das frühere LTE-Netz von E-Plus musste Ende Juni abgeschaltet werden, da der hierfür verwendete Frequenzbereich zum 1. Juli an Vodafone übergeben werden musste. Die Kunden aus dem bisherigen E-Plus-Netz haben stattdessen die Möglichkeit, das 4G-Netz von o2 mitzunutzen.

Bislang wurde LTE für Kunden aus dem alten E-Plus-Netz aber nicht bundesweit freigegeben. Der Hintergrund ist unklar. Ebenso ist es nicht bekannt, wann alle Kunden in den Telefónica-Netzen eine einheitliche LTE-Netzabdeckung zur Verfügung haben werden. Allerdings kam es in Städten, in denen 4G für alle Kunden aktiviert wurde, punktuell zu Überlastungserscheinungen.

4G-Freischaltung war ursprünglich nur eine Aktion

Einen Anspruch auf 4G haben die Kunden indes nicht, wurde das mobile Breitbandnetz doch zunächst nur im Rahmen einer Aktion für alle E-Plus-Kunden freigeschaltet. Diese Aktion endete zum 30. Juni 2016. Seitdem spricht Telefónica nicht mehr über Netzstandards, sondern nur noch über Übertragungsgeschwindigkeiten. Problematisch ist der Wegfall des LTE-Zugangs vor allem in Regionen, in denen das UMTS-Netz nicht zur Verfügung steht, so dass die Kunden nur noch über GPRS und EDGE im Internet surfen können.

Wir haben die Telefónica-Pressestelle um eine Stellungnahme zur aktuellen Netzstörung gebeten und werden darüber informieren, sobald wir eine entsprechende Rückmeldung erhalten haben.

Teilen (6)

Mehr zum Thema LTE