Mobiles Internet

Telefónica auf dem Weg zu 5G: 1,65 GBit/s über LTE

Telefónica und Huawei erreichen in einem 4.5G-Testnetz in München mittlerweile Gigabit-Geschwindigkeiten. Der Netzbetreiber ist zudem in die 5G-Entwicklung involviert und will LTE flächendeckend anbieten.
AAA
Teilen (165)

Telefónica und Huawei haben im Frühjahr 2016 im Rahmen ihres gemeinsamen TechCity-Projekts ein 4.5G-Hochgeschwindigkeits-Mobilfunknetz im Münchner Norden errichtet. Dieses versorgt mit acht Basisstationen das Gebiet rund um das Olympiagelände der bayerischen Landeshauptstadt.

Im TechCity-Labor soll das Pilotnetz einen Ausblick auf die Gigabit-Netze der Zukunft gewähren. Mit Blick auf den künftigen Mobilfunkstandard 5G werde das Netz als Test- und Forschungsumgebung für Anwendungen genutzt, die hohe Übertragungsraten und geringe Latenzzeiten benötigen.

400 MBit/s im Feldtest

4.5G-Testnetz von Telefónica und Huawei im Münchner Norden4.5G-Testnetz von Telefónica und Huawei im Münchner Norden Im Feldtest steht nach Angaben des nach Kundenzahlen größten deutschen Mobilfunk-Netzbetreibers aktuell eine Übertragungsrate von rund 400 MBit/s zur Verfügung. Das ist rund das Zehnfache dessen, was herkömmliche VDSL-Anschlüsse im Festnetz leisten. Allerdings bietet Vodafone mit 375 MBit/s bereits annähernd die gleiche Performance in seinem Wirknetz an. Die Telekom will ebenfalls bald rund 400 MBit/s über LTE verfügbar machen.

Unter Laborbedingungen haben Telefónica und Huawei allerdings bereits weit höhere Übertragungsgeschwindigkeiten erreicht. Im Mai vergangenen Jahres wurden bis zu 1,2 GBit/s erreicht. Im Laufe der vergangenen Monate wurde das Netz mehrfach modifiziert. So konnte mit der Zusammenlegung von fünf lizenzierten LTE-Frequenzbändern (5CC CA, 4xFDD, 1xTDD, 4×4 MIMO, 256 QAM) Anfang März 2017 eine maximale Peak-Downloadrate von 1,65 GBit/s erreicht werden.

Erste Narrowband-IoT-Message über 4.5G im Januar übertragen

Darüber hinaus gelang es den beiden Unternehmen Ende Februar mach, weltweit erstmals, Massive MIMO im Frequenzbereich um 3,5 GHz in einem Ende-zu-Ende-Feldversuch einzusetzen. Die dabei erzielte Datenübertragungsgeschwindigkeit betrug 650 MBit/s. Die erste Narrowband-IoT-Message übertrug das 4,5G-Pilotnetz im Januar 2017.

Telefónica ist Mitglied des NGMN ("Next Generation Mobile Networks") und über verschiedene weitere Programme in die Entwicklung von 5G involviert, beispielsweise über das Research-&-Development-Programm der EU "METIS2020" und "5G NORMA" als Teil der 5GPPP-Initiative. Für die nächste Zukunft hat sich das Unternehmen zunächst vorgenommen, sein bestehendes LTE-Netz weiter in die Fläche auszubauen. In einer weiteren Meldung berichten wir darüber, in welchem Zeitrahmen Telefónica 4G nahezu flächendeckend anbieten will.

Teilen (165)

Mehr zum Thema 5G