Mit dabei

#o2goes5G: o2 startet 5G-Netz im Basecamp

Mit dem Start des o2 5G-Campus­netzes in seinem Pilot-Event-Treff­punkt Base­camp meldet sich o2 im Konzert der 5G-Anbieter sicht­barer zu Wort.
Aus dem 5G-Versuchslabor "Basecamp" in Berlin berichtet
AAA
Teilen (2)

Gestern Abend gab o2 den Start­schuss für das erste „öffent­liche“ 5G-Campus-Netz im Base­camp in Berlin. Diese Mischung aus Café und Veran­stal­tungs­raum hat schon viele promi­nente Poli­tiker, Wissen­schaftler, Tech­niker, Philo­sophen, Unter­nehmer, Gründer und so weiter gesehen. Ursprüng­lich von E-Plus (und in Verbin­dung mit der dama­ligen Marke „BASE“) ins Leben gerufen, war das Base­camp immer eine Art Versuchs­labor, Pilot-Shop oder CoWorking Space mit beson­derem Flair.

Mitten in Berlin

Telefónica Deutschland Chef Marcus Haas weihte gestern vor Fachjournalisten und Experten das 5G Campus-Netz im Telefónica-Basecamp in Berlin Mitte ein.
Telefónica Deutschland Chef Marcus Haas weihte gestern vor Fachjournalisten und Experten das 5G Campus-Netz im Telefónica-Basecamp in Berlin Mitte ein.
Das Base­camp liegt mitten in Berlin, in der Mittel­straße, einer Paral­lelstraße zur Pracht­allee „Unter den Linden“, wo Telefónica Deutsch­land seine Berliner „Botschaft“ hat, nicht weit vom Bran­denburger Tor.

Mit Hilfe der 5G Indoor Campus Lösung will das Base­camp in den nächsten Monaten zum „5G Inno­vati­onsraum“ werden. Besu­cher werden dann die Vorteile von 5G vor Ort erleben und auspro­bieren können. Dazu ist ange­dacht, dass kleine Unter­nehmen oder Entwickler sich 5G-Geräte und SIM-Karten ausleihen können, um im großen hohen Raum des Base­camps eigene Entwick­lungen vorstellen oder auspro­bieren zu können, außer­halb des Grund­stücks wird es nicht funk­tionieren, die Frequenzen (bei 3,6 GHz) sind derzeit auf den Raum innen beschränkt.

Mit dem in wenigen Wochen aufge­bauten Campus-Netz möchte sich o2 in der 5G-Diskus­sion zu Wort melden.

Tech­nologie zum Anfassen

„Wir wollen in Berlin den Menschen regel­mäßig 5G-Anwen­dungen vorstellen und die Tech­nologie für Sie anfassbar machen“, erklärte der extra dafür ange­reiste CEO der Telefónica Deutsch­land, Markus Haas, sein Projekt. „Wir schaffen in unserem Base­camp mit dem 5G-Inno­vati­onsraum einen zentralen Ort. Hier werden die wach­senden Möglich­keiten einer neuen Tech­nologie für alle konkret erlebbar, die als zentrale Kraft die Digi­tali­sierung hier­zulande voran­treiben wird.

Stei­gende Nach­frage nach Campus-Lösungen

Eine wich­tige Rolle nehmen Campus-Lösungen zunächst bei der Vernet­zung von indus­triellen Anlagen ein, die eine Verbin­dung (Konnek­tivität) in Echt­zeit benö­tigen. Viele Experten sind davon über­zeugt, dass der neue Mobil­funk­stan­dard 5G in diesem Segment gänz­lich neue Anwen­dungen hervor­bringen wird. „Bei 5G Campus-Lösungen geht es der Indus­trie auch um die Konso­lidie­rung der Infra­struktur sowie die Archi­tektur zu simpli­fizieren und Betriebs­kosten zu senken. Zudem ermög­lichen die Campus-Netze in der Produk­tion eine höhere Flexi­bilität der Anlagen. Treiber für die Indus­trie ist die netz­seitige Unab­hängig­keit und die völlige Hoheit und Sicher­heit über die Daten im Netz“ erklärte der neue Geschäfts­kunden Chef (Director B2B) von Telefónica. „Aus unserer Sicht zeigt insbe­sondere das produ­zierende Gewerbe mit seinen Fabriken und Anlagen ein enormes Inter­esses“.

In einem weiteren Artikel erklären wir die in Berlin verbaute 5G-Technik von Nokia genauer.

Teilen (2)

Mehr zum Thema 5G