Kundenzahlen

Tele Columbus gewinnt 20 000 neue Internet-Kunden binnen drei Monaten

Tele Columbus ist der drittgrößte Kabelanbieter in Deutschland. Insgesamt zählt er nun mehr als eine halbe Million Internetkunden - 3,6 Millionen Haushalte hat die Gruppe insgesamt unter Vertrag.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen (5)

Mehr als eine halbe Million Kunden nutzen mittlerweile Internet über die Kabel-Anschlüsse des drittgrößten deutschen Kabelanbieters Tele Columbus. Diese Zahlen gab der Anbieter mit Hauptsitz in Berlin heute bekannt. Im der zweiten Jahreshälfte - so kündigte er heute an - wolle er neue Impulse im Markt setzen.

Im vierten Quartal des vergangenen Jahres konnte die Tele-Columbus-Gruppe, zu der auch Marken wie MDCC, Pepcom oder Primacom gehören, den Netto-Zuwachs der Internetanschlüsse um rund 20 000 steigern. Diese Zahl lag auch deutlich über dem nach Anbieterangaben bereits starken Ergebnis des Vorquartals von rund 15 000 Anschlüssen und führte zu einem Netto-Zuwachs für das gesamte Jahr in Höhe von rund 58 000 Internet-Abonnements. Zum Jahresende zählte der Anbieter somit insgesamt mehr als 520 000 bestehende Internetanschlüsse.

3,6 Millionen Haushalte sind ans Netz angeschlossen

Kundenzahlen von Tele ColumbusKundenzahlen von Tele Columbus Die Zahl der angeschlossenen Haushalte lag im Jahresvergleich bei rund 3,6 Millionen. Der Anteil der internetfähig aufgerüsteten und an die eigene Signalzuführung angebundenen Haushalte ist jedoch deutlich geringer als bei den beiden großen Anbietern der Branche, Vodafone und Unitymedia. Zum Jahresende wurde ein Wert von 63,3 Prozent erreicht, das sei ein Prozentpunkt mehr als zum 30. September 2016. Mittelfristig will Tele Columbus 71 Prozent erreichen. Diese vergleichsweise niedrige Quote ergibt sich daraus, das Tele Columbus viele Netz-Inseln in seinem Bestand hat, die aus der TV-Kabel-Historie heraus mit Fernsehen per Satellit versorgt wurden. Erst, wenn Tele Columbus diese Netze mit Glasfaserleitungen erschlossen hat, kann das zentrale TV-Signal angeliefert und Internet realisiert werden. Doch gerade bei extrem kleinen Insel-Netzen lohnt sich das oftmals nicht.

In der zweiten Jahreshälfte plant Tele Columbus, an seinem Markenauftritt zu arbeiten. Ob es dabei um eine Vereinheitlichung der zahlreichen Marken geht, ist nicht klar. Der Anbieter verrät derzeit nur so viel: "Mit dem Start einer neuen Endkundenmarke vom zweiten Halbjahr 2017 an [werden wir unserer erfolgreichen Bilanz] einen zusätzlichen Impuls verleihen."

Tele Columbus hatte im Januar bekanntgegeben, in Bayern einen kompletten Ort mit Datenraten von 1 GBit/s versorgt zu haben.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Internet über TV-Kabel