Netzausbau

Tele Columbus weitet 400-MBit/s-Verfügbarkeit aus

Nach Potsdam jetzt auch in Jena: Tele Columbus bietet seine 400-MBit/s-Anschlüsse in einer weiteren Stadt an. 20 000 zusätzliche Haushalte können die Highspeed-Anschlüsse nun buchen.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

400 MBit/s jetzt auch in Jena400 MBit/s jetzt auch in Jena Tele Columbus will seine schnellsten Anschlüsse mit 400 MBit/s im Downstream nicht mehr nur in Teilen Potsdams verfügbar machen, sondern auch in anderen Städten. So bietet der Kabelnetzbetreiber ab heute auch in 20 000 Haushalten in Jena derartige Downstream-Raten an. Insgesamt sind in Jena 35 000 Haushalte ans Netz von Tele Columbus angeschlossen. Mit Potsdam zusammen können somit 60 000 Haushalte in Deutschland diese Datenraten bekommen. Doch die Preise dafür sind hoch.

Mit dem neuen Highspeed-Internetangebot untermauert Tele Columbus nach eigenen Angaben "seine Technologiekompetenz und zeigt sich als Innovationsvorreiter im Bereich Infrastruktur". Um die schnellen Anschlüsse zu realisieren, setzt der Kabelnetzbetreiber mit Sitz in Berlin auf ein hybrides Glasfaser-Koax-Netz auf FTTB-Basis. Das Glasfaserkabel geht also bei diesen Datenraten bis ins Haus. Hier wird das Signal dann auf das Kabelnetz übergeben, um es in die Wohnungen zu leiten. Um die Internet-Geschwindigkeit im Netz in Jena auf 400 MBit/s zu bekommen, musste Tele Columbus dennoch in eine zusätzliche Aufrüstung der Netzinfrastruktur investiert: So wurden die Aktivkomponenten in der lokalen Kopfstelle in Jena verstärkt und die breitbandige Datenanbindung des Netzes zusätzlich erweitert.

400-MBit/s-Doppelflatrate kostet 99,99 Euro monatlich

Die 2014 eingeführte WLAN-Kabelbox ist für Datenraten bis zu 1,3 GBit/s ausgelegt. Sie kann also für die Verteilung der Daten an die Endgeräte im eigenen Haushalt genutzt werden. Ganz billig ist ein solcher Highspeed-Anschluss jedoch nicht. Die 2er Kombi 400mit Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz und einer Internet-Flatrate mit einer Download-Geschwindigkeit von bis zu 400 MBit/s kostet für Neukunden 99,99 Euro pro Monat. Schwachstelle des Tarifes ist der Upstream: Er beträgt gerade einmal 10 MBit/s und befindet sich somit auf VDSL-Niveau. Kunden, die sich für eine Doppel-Flatrate für Telefon und Internet mit einer Geschwindigkeit bis zu 16, 50, 100 oder 150 MBit/s entscheiden, zahlen bei Tele Columbus im ersten Jahr nur 19,99 Euro pro Monat. Anbieterwechsler erhalten ihren Tarif mit bis zu 150 MBit/s dabei bis zu 6 Monate kostenlos. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Seit Anfang der Woche kann bei Tele Columbus auch eine Mobilfunk-Allnet-Flat mit 2 GB Datentraffic hinzugebucht werden.

Nicht nur Tele Columbus drückt beim Downstream aufs Gaspedal. Wir haben Deutschlands schnellste Internetanschlüsse zusammengestellt.

Teilen

Mehr zum Thema Internet über TV-Kabel