Angeprangert

Schlechter Service: Marktwächter kritisieren Tele Columbus

Der Kundenservice bei Tele Columbus/Pÿur ist zum Teil schlecht oder gar nicht erreichbar. Nun haben sich die Marktwächter der Verbraucherzentralen eingeschaltet. Doch eine Besserung ist noch nicht in Sicht. Die Experten geben Tipps.
AAA
Teilen (51)

Der Telekommunikationsanbieter Tele Columbus mit seiner Marke Pÿur fällt negativ auf: Die Marktwächter Digitale Welt bei den Verbraucherzentralen schlagen Alarm und bemängeln einen mangelnden Kundenservice bei dem Netzbetreiber. In ihrer heutigen Mitteilung ziehen sie sogar Parallelen zu den Service-Problemen bei o2.

Offenbar sind in der vergangenen Zeit zahlreiche Beschwerden über Tele Columbus bei den Verbraucherzentralen eingegangen. Die Verbraucherschützer haben auch Kontakt mit dem Unternehmen aufgenommen, eine Verbesserung kann allerdings noch nicht festgestellt werden.

So verhalten sich Betroffene beim Servicemängeln richtig

Verbraucherschützer kritisieren Service bei Tele ColumbusVerbraucherschützer kritisieren Service bei Tele Columbus Das Früh­warn­netz­werk der Ver­braucher­zentralen kommt zu einem vernichtenden Fazit: Der Servicemangel breite sich in der Telekommunikations-Branche aus. Bei Tele Columbus gebe es lange Warteschleifen bei der Hotline, keinen E-Mail-Service und kein Kontaktformular. Bei Beschwerden oder Reklamationen sei der Anbieter "kaum oder gar nicht zu erreichen".

Dabei gehe es bei den Kundenfällen oft um Situationen, in denen die Kunden dringend Hilfe benötigen. Den Verbraucherschützern liegen bereits Beschwerden aus fünf Bundesländern sowie aus dem Marktwächterportal vor. Kunden werden aber trotzdem weiterhin gebeten, einen schlechten Service bei den örtlichen Verbraucherzentralen zu melden, damit sich die Experten ein möglichst komplettes Bild der Lage machen können.

Nach einer ersten Konfrontation durch die Verbraucherschützer verwies Tele Columbus auf "technische Folgen unternehmerischer Umstrukturierungen". Obwohl der Netzbetreiber Verbesserungen versprochen habe, zeige sich im Frühwarnnetzwerk der Verbraucherzentralen allerdings ein anderes Bild. Immer noch würden Beschwerden über eine Nichterreichbarkeit des Kundenservice eingehen.

Tom Janneck, Teamleiter beim Marktwächter Digitale Welt in der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein, konstatiert: "Bei unternehmensinternen Umstrukturierungen müssen die Verantwortlichen rechtzeitig Vorbereitungen treffen, um ihren Kunden unnötigen Ärger zu ersparen". Dies hat Tele Columbus vermutlich unterlassen. Bei derartigen Problemen empfehlen die Marktwächter, Tele Columbus per Post eine Frist für eine Antwort zu setzen. Die Verbraucher sollten den "Sachverhalt ganz genau schildern, einen eindeutigen Stichtag setzen und den Brief als Einschreiben mit Rückschein versenden". Wenn der Anbieter auch dann nicht reagiert, könnten Verbraucher je nach Fall beispielsweise außerordentlich kündigen oder Schadensersatz fordern.

Wer bei seinem Provider von einem schlechten Kundenservice betroffen ist, kann dies entweder bei seiner örtlichen Verbraucherzentrale melden oder online auf dem Beschwerdeformular der Marktwächter.

Wie Sie sich bei einer falschen Rechnung richtig verhalten, erläutern wir auf unserer Ratgeberseite zu Abrechnungsfehlern.

Teilen (51)

Mehr zum Thema Kundenservice