Ausbau

Tele Columbus: Mobilfunk ist der nächste große Schritt

Für Tele Columbus sind die Bereiche Internet und Fernsehen sehr wichtig - Mobilfunk noch etwas weniger. Dies soll sich wohl zum Ende dieses Jahres ändern. Der CEO der Tele-Columbus-Gruppe hat den nächsten großen Schritt in puncto Mobilfunk angekündigt.
Aus Berlin berichten Marleen Frontzeck-Hornke /
AAA
Teilen (11)

Im Rahmen des schon traditionellen Neujahrsempfangs in Berlin gab die Tele-Columbus-Gruppe Einblicke in die diesjährige Planung. Die Veranstaltung stand unter dem Motto "Die Zukunft Zuhause". Ronny Verhelst, CEO der Tele-Columbus-Gruppe, äußerte in seiner eröffnenden Keynote, dass die Tele-Columbus-Gruppe in den vergangenen Jahren zwar größer geworden ist, "aber noch nicht groß genug".

Das Unternehmen wolle künftig mehr auf neue Kooperationen setzen, um den Kunden das beste Angebot liefern zu können. Dafür wolle Tele Columbus weiterhin den Fokus auf eine schnelle Internet-Verbindung und das Fernsehen-Angebot legen. Mit der kürzlichen Einführung von advanceTV ist hat das Unternehmen nach eigenen Angaben den Meilenstein für den neuen TV-Bereich gesetzt - die mobile Nutzung des Dienstes per Apps auf dem Smartphone soll eine wichtige Rolle spielen. Allerdings - so betonte Verhelst - wird Mobilfunk der nächste große Schritt für die Tele-Columbus-Gruppe werden. Für Ende 2017 oder Anfang 2018 hat das Unternehmen Neuigkeiten in diesem Bereich angekündigt. Bisher hat Tele Columbus eine Partnerschaft mit Drillisch und bietet zu den Kabel-Internet-Tarifen Mobilfunk-Offerten an. Inwieweit die Ankündigung von Verhelst möglicherweise die bestehende Kooperation mit Drillisch beeinflusst, ist noch unklar. Das Unternehmen möchte Mobilfunk noch mehr in seine anderen Angebote für Internet und Fernsehen integrieren - zum Beispiel TV auch über eine Mobilfunk-Internet-Verbindung anbieten.

Fokus auf Kunden wichtig

Tele-Columbus-CEO Ronny Verhelst sieht sein Unternehmen lieber als Schnellboot, denn als Tanker.Tele-Columbus-CEO Ronny Verhelst sieht sein Unternehmen lieber als Schnellboot, denn als Tanker. Zudem wolle die Tele-Columbus-Gruppe noch mehr auf den Kundenservice achten. Verhelst meint: "Alle Entscheidungen müssen für den Kunden gut sein!" Auch das Thema Netzausbau ist ein wichtiger Punkt, den das Unternehmen vorantreiben möchte. Der Internetzugang werde mittlerweile ebenso als Kerngeschäft angesehen wie das TV-Angebot. Verhelst zeigte sich stolz, dass Tele Columbus hierzulande der erste Kabelnetzbetreiber war, der über seine Kabelanschlüsse eine Internet-Verbindung mit bis zu 400 MBit/s im Downstream angeboten hat. Eine Million Kunden seien bereits für das breitbandige Angebot gewonnen worden. Verhelst zufolge könne man noch höhere Bandbreite zum Kunden bringen; eine konkrete Zahl nannte er aber diesbezüglich nicht. Erst im Dezember hatte Verhelst aber eine Datenrate von bis zu 800 MBit/s in den Raum gestellt, die in den nächsten Jahren realisiert werden soll. Als nächstes dürften Geschwindigkeiten von bis zu 1 GBit/s folgen, wie es vereinzelt bereits durch die Gruppe angeboten wird.

Wachstum bei Tele Columbus

Der Konzern ist in den letzten Jahren durch Zukäufe deutlich gewachsen. Verhelst räumte jedoch selbst ein, in Hinsicht auf die Kundenzahlen hinter Unitymedia und Vodafone zurückzustehen. Das Wachstum habe den Konzern zwar nach vorne, wenngleich nicht nach ganz vorne, gebracht, jedoch: "Das bedeutet, wird sind noch lange kein Tanker. Wir möchten ein Schnellboot sein," so Verhelst. Mit den Säulen Speed (Broadband Double Play, also TV- und Internetzugang), Content Experience (New TV Offering - Triple Play) und Seemless Connectivity (Mobil - Quad Play) sieht sich Tele Columbus schon längst auf dem Weg zu einer Entertainment-Company, weg vom Betrieb als reiner Kabelnetzbetreiber.

In einer weiteren Meldung haben wir uns bereits die neue advanceTV-Box von Tele Columbus angeschaut.

Teilen (11)

Mehr zum Thema Internet über TV-Kabel