Neue Tarife

Drillisch mit neuen Inklusiv-Paketen bei Tochter Telco

Insgesamt drei Tarifvarianten bei den neuen All-In-Tarifen
Von Marc Kessler
AAA
Teilen

Die zur Drillisch AG gehörende Mobilfunk-Marke Telco bietet ab sofort neue Postpaid-Tarife mit Inklusiv-Minuten, -SMS sowie inkludiertem Volumen für die mobile Datennutzung. Insgesamt bietet das Unternehmen aus dem hessischen Maintal drei Pakete an, die unter dem Label "All-In" vermarktet werden. Genutzt wird das Netz von o2.

Das kleinste Paket All-In S für 7,95 Euro pro Monat bietet dabei 50 Minuten und 50 Kurzmitteilungen zur Telefonie bzw. zum Versand in alle Netze. Zusätzlich inkludiert der Tarif 50 MB an ungedrosseltem Datenvolumen. Nach Erreichen dieses monatlichen Volumens endet das Datenpaket nicht, sondern wird auf ISDN-Speed gedrosselt (max. 64 kBit/s.). Folge-Minuten und -SMS werden mit 8 Cent und damit sehr günstig abgerechnet.

Teure Folge-Minuten und -SMS bei All-In M und L

Drillisch-LogoDrillisch: Neue All-In-Tarife bei Telco Die Variante All-In M kommt mit 100 Allnet-Minuten und -SMS sowie einem ungedrosselten Volumen von 200 MB. Hierfür fällt ein monatliches Entgelt in Höhe von 9,95 Euro an. Der All-In L schließlich bietet 200 Allnet-Minuten, 100 Allnet-SMS sowie ebenfalls 200 MB ungedrosseltes Datenvolumen für 19,95 Euro pro Monat. Folge-Minuten und -Kurzmitteilungen werden in den Paketen M und L allerdings nicht mit günstigen 8 Cent, sondern mit 19 Cent abgerechnet.

Die größeren Pakete M und L bieten die Möglichkeit eines Upgrades für die mobile Datennutzung: Gegen einen monatlichen Aufpreis von 5 Euro erhöht sich das ungedrosselte Inklusiv-Volumen von 200 MB auf 500 MB.

Die Taktung in allen All-In-Tarifen erfolgt minutengenau (60/60). Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate, die einmalige Anschlussgebühr schlägt mit 24,95 Euro zu Buche. Ein subventioniertes Handy kann - je nach Geräteklasse - gegen einen Hardware-Zuschlag in Höhe von 5 oder 10 Euro pro Monat erworben werden.

Warum günstigere Folge-Preise (nur) im kleinen Paket?

Wir wollten von Drillisch wissen, warum die günstigen Folge-Preise (8 Cent) für Gesprächsminuten und SMS nur im kleinsten Tarif All-In S angeboten werden - zumal diese Preise sogar auf Discounter-Niveau liegen. Pressesprecher Peter Eggers verwies darauf, dass es im kleinsten Paket am ehesten passieren könne, dass Kunden über die inkludierten Kontingente hinaus telefonierten oder Kurzmitteilungen versendeten. Daher biete man hier günstigere Folge-Preise an. In den größeren Paketen, so Eggers, sei diese Wahrscheinlichkeit geringer.

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Mobiles Telefonieren"

Teilen