Minimalistisches Design

TCL-Patent: Handy mit Under-Display-Kamera und ohne Tasten

Das China-Unter­nehmen TCL denkt über ein Smart­phone mit versteckter Selfie-Kamera und fehlenden physi­schen Tasten nach, wie ein neues Patent zeigt. Ob solche Ansätze die Handy-Zukunft defi­nieren, bleibt abzu­warten.

Das Patent des TCL-Design-Smartphones Das Patent des TCL-Design-Smartphones
TCL / LetsGoDigital
Die Imple­men­tie­rung der Front­ka­mera unter­halb des Smart­phone-Displays ist eine große Heraus­for­de­rung für die Hersteller, auch TCL arbeitet an solch einem Verfahren. Ein neu aufge­tauchtes Patent der Firma zeigt ein Handy mit unter dem Bild­schirm befind­li­cher Selfie-Einheit. Passend dazu scheint sich auch der Finger­ab­druck­sensor hinter der Anzeige zu verbergen. Das Konzept-Smart­phone weist aber noch andere unkon­ven­tio­nelle Ansätze auf, etwa den Verzicht auf sämt­liche physi­schen Bedien­ele­mente. Einen Ein-/ Ausschalter oder eine Laut­stär­ke­wippe gibt es nicht. Dafür setzt TCL auf eine Quad-Kamera und gewölbte Display­seiten.

TCL erwägt tasten­loses Handy mit Under-Screen-Cam

Das Patent des TCL-Design-Smartphones Das Patent des TCL-Design-Smartphones
TCL / LetsGoDigital
Neben den Fold­a­bles könnte die unter dem Bild­schirm verstaute Selfie-Knipse ein weiterer Design-Schwer­punkt der Mobil­funk­welt in 2020 sein. Samsung, Huawei und Xiaomi arbeiten bereits an Möglich­keiten, die Front­ka­mera zu verschleiern und die Notch verschwinden zu lassen. Der chine­si­sche Hersteller TCL, der haupt­säch­lich für seine Smart­phones unter den Marken Alcatel und Black­berry bekannt ist, reichte Ende 2019 ein Patent ein, bei welchem dieser Ansatz eben­falls verfolgt wird. LetsGoDigital (via PhoneArena) macht auf dieses Doku­ment aufmerksam.

Das jetzt veröf­fent­lichte Patent bezeichnet ein Smart­phone, welches haupt­säch­lich durch diverse Design­merk­male aus der Masse heraus­ste­chen soll. Ohne Notch, Kamera-Loch oder dicke Leiste gibt es eine naht­lose Front. Bislang lässt sich ein solcher Ansatz nur durch eine ausfahr­bare Front­ka­mera reali­sieren, TLC greift aber auf die Under-Screen-Camera zurück. In der Seiten­an­sicht erin­nert das darge­stellte Smart­phone aufgrund des gebo­genen Bild­schirms und den abge­run­deten Ecken an ein Galaxy-S-Modell.

Weitere Eigen­schaften des poten­zi­ellen TCL-Smart­phones

Die Rück­seite offen­bart vier Kameras und zwei LED-Blitze. Bei der Anord­nung der Objek­tive zeigt sich TCL kreativ und nutzt hori­zon­tale Reihen. Zwei Kameras in der Mitte werden beson­ders hervor­ge­hoben. Auffällig ist ein breiter Rand am Rücken des Tele­fons. Hier sind sensi­tive Mecha­niken für die Steue­rung des Mobil­ge­räts denkbar. Außer einem Laut­spre­cher, einer USB-Typ-C-Buchse und den SIM-Karten­schacht an der Unter­seite gibt sich das Gehäuse geschlossen und ohne Eingänge oder Tasten. Es bleibt abzu­warten, wann und ob TCL ein Handy dieser Art heraus­bringt.

Mehr zum Thema Patent