Vorschau

CES: Blackberry mit Android und echter Tastatur gezeigt

TCL hat auf der CES in Las Vegas das neue Blackberry-Flaggschiff-Smartphone mit Android und echter Tastatur gezeigt. Sicherheit, Produktivität und Zuverlässigkeit sollen bei Blackberry-Handys weiter im Fokus stehen.
Von der CES aus Las Vegas berichtet
AAA
Teilen (3)

TCL hat im Vorfeld seiner Pressekonferenz auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas bereits das neue Blackberry-Smartphone angeteasert, das demnächst zu erwarten ist. Auf dem Event selbst waren die Informationen zur Zukunft der Blackberry-Handhelds dann aber eher rar. Lediglich in einem Nebensatz wurde das Thema erwähnt. Die Pressemitteilung wurde vorab verteilt, Hands-On-Möglichkeiten für das Smartphone, das noch keinen Namen hat und unter dem Arbeitstitel Mercury durch die Gerüchteküche geistert, gab es nur für wenige US-Medien und abseits der Pressekonferenz.

Ging die Fachwelt noch vor kurzem davon aus, dass es sich beim Mercury um das letzte Smartphone handelt, das Blackberry selbst entwickelt und herstellt, so kommt auch dieses Gerät schon von TCL. Die Chinesen hatten im vergangenen Jahr bereits die Blackberry-Smartphones DTEK50 und DTEK60 produziert. Das neue Handy könnte als DTEK70 auf den Markt kommen.

Weiter Blackberry-Smartphones mit Tastatur

Das offiziell noch namenlose neue Blackberry von TCLDas offiziell noch namenlose neue Blackberry von TCL Das Beispiel des neuen Modells könnte darauf hindeuten, dass es auch in Zukunft klassische Blackberry-Handys mit Hardware-Tastatur geben wird. Diese werden vor allem von Geschäftskunden nach wie vor verlangt, sind aber kaum noch auf dem Markt zu finden. Blackberry selbst hatte mit dem Priv Ende 2015 ein solches Smartphone auf den Markt gebracht.

Details zum Mercury und möglicherweise weiteren neuen Blackberry-Smartphones will TCL auf dem Mobile World Congress (MWC) nennen, der Ende Februar in Barcelona stattfindet. Dann dürfte auch der endgültige Name des Handhelds genannt werden. Dieser könnte DTEK70 heißen. Bei diesem wie auch bei weiteren neuen Blackberrys komme es vor allem auf Sicherheit, Produktivität und Zuverlässigkeit an.

Tastatur unterstützt auch Gestensteuerung

Das neue Blackberry-Smartphone ist mit dem Android-Betriebssystem von Google ausgestattet, das um die Blackberry-Dienste erweitert wurde. Das Handy hinterlässt einen edlen Eindruck, obwohl wir es auf der CES noch mit Vorseriengeräten zu tun haben. Die Tastatur erinnert an das Design früherer Blackberry-Handhelds. Im neuen Modell wurde in die Leertaste zudem ein Fingerabdrucksensor integriert. Zudem kann die Tastatur auch zur Navigation und für die Gestensteuerung genutzt werden.

Auffällig ist die sehr große Öffnung für die Kamera-Linse auf der Rückseite des Boliden. Daneben befindet sich der Blitz, mit dem sich schlechte Lichtverhältnisse zumindest teilweise ausgleichen lassen sollen. Für weitere Einzelheiten müssen wir uns wohl wirklich bis zum Mobile World Congress in knapp zwei Monaten gedulden. In einer weiteren Meldung sind aber bereits auf die in der Gerüchteküche gehandelten technischen Spezifikationen eingegangen.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Blackberry