Vorschau

CES: Blackberry mit Android und echter Tastatur gezeigt

TCL hat auf der CES in Las Vegas das neue Black­berry-Flagg­schiff-Smart­phone mit Android und echter Tastatur gezeigt. Sicher­heit, Produk­tivität und Zuver­lässig­keit sollen bei Black­berry-Handys weiter im Fokus stehen.
Von der CES aus Las Vegas berichtet
AAA
Teilen (3)

TCL hat im Vorfeld seiner Pres­sekon­ferenz auf der Consumer Elec­tronics Show (CES) in Las Vegas bereits das neue Black­berry-Smart­phone ange­teasert, das demnächst zu erwarten ist. Auf dem Event selbst waren die Infor­mationen zur Zukunft der Black­berry-Hand­helds dann aber eher rar. Ledig­lich in einem Neben­satz wurde das Thema erwähnt. Die Pres­semit­teilung wurde vorab verteilt, Hands-On-Möglich­keiten für das Smart­phone, das noch keinen Namen hat und unter dem Arbeits­titel Mercury durch die Gerüch­teküche geis­tert, gab es nur für wenige US-Medien und abseits der Pres­sekon­ferenz.

Ging die Fach­welt noch vor kurzem davon aus, dass es sich beim Mercury um das letzte Smart­phone handelt, das Black­berry selbst entwi­ckelt und herstellt, so kommt auch dieses Gerät schon von TCL. Die Chinesen hatten im vergan­genen Jahr bereits die Black­berry-Smart­phones DTEK50 und DTEK60 produ­ziert. Das neue Handy könnte als DTEK70 auf den Markt kommen.

Weiter Black­berry-Smart­phones mit Tastatur

Das offiziell noch namenlose neue Blackberry von TCLDas offiziell noch namenlose neue Blackberry von TCL Das Beispiel des neuen Modells könnte darauf hindeuten, dass es auch in Zukunft klas­sische Black­berry-Handys mit Hard­ware-Tastatur geben wird. Diese werden vor allem von Geschäfts­kunden nach wie vor verlangt, sind aber kaum noch auf dem Markt zu finden. Black­berry selbst hatte mit dem Priv Ende 2015 ein solches Smart­phone auf den Markt gebracht.

Details zum Mercury und mögli­cher­weise weiteren neuen Black­berry-Smart­phones will TCL auf dem Mobile World Congress (MWC) nennen, der Ende Februar in Barce­lona statt­findet. Dann dürfte auch der endgül­tige Name des Hand­helds genannt werden. Dieser könnte DTEK70 heißen. Bei diesem wie auch bei weiteren neuen Black­berrys komme es vor allem auf Sicher­heit, Produk­tivität und Zuver­lässig­keit an.

Tastatur unter­stützt auch Gesten­steue­rung

Das neue Black­berry-Smart­phone ist mit dem Android-Betriebs­system von Google ausge­stattet, das um die Black­berry-Dienste erwei­tert wurde. Das Handy hinter­lässt einen edlen Eindruck, obwohl wir es auf der CES noch mit Vorse­rien­geräten zu tun haben. Die Tastatur erin­nert an das Design früherer Black­berry-Hand­helds. Im neuen Modell wurde in die Leer­taste zudem ein Finger­abdruck­sensor inte­griert. Zudem kann die Tastatur auch zur Navi­gation und für die Gesten­steue­rung genutzt werden.

Auffällig ist die sehr große Öffnung für die Kamera-Linse auf der Rück­seite des Boliden. Daneben befindet sich der Blitz, mit dem sich schlechte Licht­verhält­nisse zumin­dest teil­weise ausglei­chen lassen sollen. Für weitere Einzel­heiten müssen wir uns wohl wirk­lich bis zum Mobile World Congress in knapp zwei Monaten gedulden. In einer weiteren Meldung sind aber bereits auf die in der Gerüch­teküche gehan­delten tech­nischen Spezi­fika­tionen einge­gangen.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Blackberry