Mobile Payment

Per Handy zahlen: Taxi Deutschland und paij kooperieren

Der generierte QR-Code kann mit jedem Handy gescannt werden
AAA
Teilen

Das Problem ist sicherlich bekannt. Man ist abends unterwegs und möchte das letzte Stück mit dem Taxi fahren. Das ist aber nur solange möglich, wie man seinen Geldbeutel beziehungsweise die Geldkarte bei sich hat. Die Taxi Deutschland eG und der mobile Zahlungsdienstleiser paij [Link entfernt] wollen nun genau hier nachbessern. Die beiden Unternehmen haben eine Kooperation vereinbart, durch die es Kunden ermöglicht wird, in den rund 15 000 Taxis der Taxi Deutschland per paij zu bezahlen. Voraussetzung dafür ist, dass der Kunde über ein paij-Konto verfügt.

Die Smartphone-App von paijDie Smartphone-App von paij Der Taxifahrer generiert am Ende der Fahrt einen QR-Code den der Nutzer einscannt. Danach können die Daten überprüft und bestätigt werden. Die hinterlegte Kreditkartenverbindung ist durch eine PIN gesichert. Wird diese jedoch sechsmal falsch eingegeben, werden die Daten gelöscht. Neben einer Kreditkarte kann der Nutzer außerdem ein PayPal-Konto mit dem Dienst verknüpfen. Künftig soll es zudem möglich sein, die persönlichen Details online zu verwalten, so dass sie im Falle eines Verlustes des Smartphones gelöscht werden können.

"In einem stark umkämpften Markt stellen wir mit dieser Kooperation sicher, dass Service und Kundenfreundlichkeit in den Fahrzeugen von Taxi Deutschland weiter groß geschrieben werden", sagt Dieter Schlenker, ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender von Taxi Deutschland. Der paij-Geschäftsführer Volkan Özkan sagte weiter: "Durch den Start des Projekts mit Taxi Deutschland in den Metropolregionen erreichen wir exakt unsere Zielgruppe: diejenigen, die das Smartphone sowieso als alltäglichen Begleiter dabei haben." Für Freunde der sozialen Netzwerke stellt paij ebenfalls die Möglichkeit zur Verfügung, den gerade getätigten Kauf unter anderem auf Facebook und Twitter zu teilen. Dabei soll es auch möglich sein, Fotos von den Produkten hochzuladen.

Branchenübliche Kosten für Händler

Die deutschen Entwickler von paij legen laut Firmenwebsite großen Wert auf den Schutz der entsprechenden Daten. Wer ein Android- oder iOS-Smartphone besitzt, der kann sich die kostenlose App aus dem Google Playstore respektive dem Appstore von Apple herunterladen. Für Kunden ist und bleibt die Nutzung von paij kostenlos. Händler, die ihren Kunden das Angebot zur Verfügung stellen möchten, zahlen einmalig 70 Euro. Danach fallen für Käufe per Kreditkarte 2,75 Prozent des Kaufwertes plus 29 Cent an. Zahlt der Kunde per PayPal, kostet dies den Händler 1,9 Prozent des Warenwertes sowie zusätzlich 35 Cent.

Teilen

Mehr zum Thema Mobile Payment